HOME

stern-Umfrage: Kopf-an-Kopf-Rennen in Nordrhein-Westfalen

Rot-Grün und Schwarz-Gelb liegen in Nordrhein-Westfalen kurz vor der Landtagswahl gleichauf. Das belegt eine Forsa-Umfrage für den stern. Die Gretchenfrage lautet: Kommen die Linken rein?

Gut drei Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen liegen nach einer stern -Umfrage CDU und FDP sowie SPD und Grüne mit je 45 Prozent gleichauf.

Dabei muss vor allem die CDU mit Verlusten rechnen: In der Umfrage kommt sie auf 39 Prozent, rund fünf Punkte weniger als bei der Wahl vor fünf Jahren. Auch die SPD ist schwächer als 2005, sie erzielt 34 Prozent (ein Minus von rund drei Punkten).

Die Grünen steigen in der Umfrage auf elf Prozent (+ fünf Punkte). Die FDP hält sich bei sechs Prozent. Die Linke, die in Nordrhein-Westfalen erstmals als einheitliche Partei antritt, erreicht fünf Prozent. Auf "Sonstige Parteien" entfallen fünf Prozent.

Was passiert mit den Linken?

Schwarz-Gelb oder Rot-Grün hätten damit nur dann eine Chance auf eine Mehrheit, wenn die Linkspartei unter der Fünf-Prozent-Hürde bliebe.

Sollte die Linke in den Landtag einziehen, wären ein Bündnis von CDU und Grünen (zusammen 50 Prozent) oder eine Koalition von SPD und Grünen mit den Linken (gemeinsam ebenfalls 50 Prozent) denkbar.

Rüttgers verliert, Kraft legt leicht zu

Die Popularität von Jürgen Rüttgers ist für einen amtierenden Ministerpräsidenten gering. Könnten die Nordrhein-Westfalen ihren Regierungschef selbst wählen, würde sich nach der stern -Umfrage nicht mal jeder zweite Nordrhein-Westfale (45 Prozent) für den CDU-Landeschef entscheiden. Noch Mitte Januar, vor der Sponsoring-Affäre, waren es 51 Prozent gewesen.

Rüttgers Herausforderin, SPD-Landeschefin Hannelore Kraft, kommt auf 28 Prozent. Sie konnte sich seit Mitte Januar um fünf Punkte steigern.

Noch ist die Unsicherheit bei den Wählern allerdings groß. Der Umfrage zufolge wissen fast 30 Prozent der Nordrhein-Westfalen Bürger noch nicht, dass sie Anfang Mai zur Stimmabgabe aufgerufen sind.

print