HOME

stern-Umfrage: SPD-Kernthemen stehen bei Deutschen hoch im Kurs

Mindestlohn, höhere Spitzensteuer - und ein Ende des Betreuungsgeldes: Die Mehrheit der Deutschen befürwortet diese Forderungen der SPD. Und sogar viele Unionswähler finden die Punkte vernünftig.

Zu Beginn der Koalitionsverhandlungen unterstützt eine breite Mehrheit der Deutschen viele Kernforderungen der SPD. So befürworten in einer Forsa-Umfrage für den stern 81 Prozent der Deutschen einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde; 68 Prozent sind dafür, den Spitzensteuersatz anzuheben; 58 Prozent fordern, das von der abgewählten schwarz-gelben Regierung beschlossene Betreuungsgeld wieder abzuschaffen.

Alle drei Themen waren zentrale Programmpunkte im Wahlkampf der Sozialdemokraten, während die Union um Bundeskanzlerin Angela Merkel sie bislang ablehnte. In den nun beginnenden Koalitionsverhandlungen dürften diese Umfrage-Ergebnisse der SPD eine Argumentationshilfe liefern, ihre Forderungen durchzusetzen.

Das Überraschende ist: Bei allen drei Punkten schließt sich auch eine deutliche Mehrheit der Unionswähler den SPD-Forderungen an. Einen flächendeckenden Mindestlohn befürworten 71 Prozent der CDU/CSU-Wähler, einen höheren Spitzensteuersatz 55 Prozent, eine Abschaffung des Betreuungsgeldes 54 Prozent.

Eine prominente Ausnahme gibt es dennoch: Bei der im Wahlkampf prominenten Forderung einer PKW-Maut für ausländische Fahrzeuge auf deutschen Autobahnen kann sich die Union durchsetzen: 58 Prozent der Deutschen befürworten eine solche Regelung, auch 51 Prozent der SPD-Wähler.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 16. und 17. Oktober 2013 für den stern 1004 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

print