HOME

Die Höhle der Löwen

Guter Deal für "unverschämte" Gründer

Das gab es auch noch nicht: Obwohl alle Löwen einem Gründer-Duo Unverschämtheit unterstellten, sprang am Ende ein Deal für sie heraus.

Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, bei seinem Besuch in Deutschland
Pressestimmen

Erdogan-Besuch in Deutschland

"Ein Eklat, eine Kette von Unverschämtheiten und ein erfolgreicher Versuch der Instrumentalisierung"

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Schneeball, Schneeadler, Schlitten fahren: Alle müssen nochmal raus!

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Alles muss raus!

AfD-Politiker Sebastian Münzenmaier zu Bewährungsstrafe verurteilt

Sebastian Münzenmaier

AfD-Politiker wegen Beihilfe zu Hooligan-Hinterhalt verurteilt

Wladimir Putin bei der Pressekonferenz in Finnland

"Irgendwann kommt die Antwort"

So reagiert Putin auf die geplanten US-Sanktionen

Von Ellen Ivits
Dieter Bohlen hat bei DSDS eine Kandidatin beleidigt

RTL-Castingshow

"Dicke Beine": So cool reagiert "DSDS"-Kandidatin auf Bohlens Unverschämtheit

BVB-Keeper Roman Bürki spielte gleich zwei Mal den Ball absichtlich ins Aus. Sporting Lissabon hielt aber nichts von Fair Play

Fair Play sieht anders aus

BVB regt sich über (Un)Sporting Lissabon auf

Eklat beim NSU Prozess

Vater Mundlos nennt Richter "kleinen Klugsch..."

Angebliche Steuerschulden

Justin Bieber lästert über Lindsay Lohan

Kalkofe über den Rundfunkbeitrag

Neue Gebühr ist "absolute Unverschämtheit"

Hans-Martin Tillack

Ein Quantum Trost für Octofoxy

Von Hans-Martin Tillack

Bankenregulierung

Der vernünftige Peer Steinbrück

Von Andreas Hoffmann

Psychoanalytiker über Guttenberg

Inszenierung eines Chaoten

Ringen um Autobauer

Opel ist kein Pokerspiel

Kritik an Post-Zustellung

"Bodenlose Unverschämtheit"

"Preis der beleidigten Zuschauer"

Die Liste des TV-Horrors

Renten

Kürzungen grenzen an "Unverschämtheit"

Neulich im Netz

Webseite für faltenfreie Kolumnisten

Gerhard Schmid

Das Unternehmen Rache

Zwischenruf

Verzicht - oder Krieg

Öffentlicher Dienst

Streikvorbereitungen laufen

AIRBUS A400M

Scharpings »Amoklauf gegen das Parlamentsrecht«

ZUWANDERUNGSGESETZ

Druck auf Rau ist »unanständig«

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.