HOME

Zypries, Schwesig, Pronold: Steinbrücks Kompetenzteam wächst

Scheibchenweise benennt SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück die Mitglieder seines Kompetenzteams. Die neuesten Namen: Ex-Ministerin Zypries, SPD-Vizechefin Schwesig und Bayerns SPD-Chef Pronold.

Das Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nimmt Formen an. In der zweiten Vorstellungsrunde twitterte Steinbrücks Wahlkampfmannschaft drei weitere Namen für sein Kompetenzteam: Die ehemalige Bundesjustizministerin Brigitte Zypries soll für den Bereich der Verbraucherpolitik zuständig sein. Die stellvertretende SPD-Chefin Manuela Schwesig soll die Themen Frauen- und Familienpolitik, sowie Aufbau Ost, Demografie und Inklusion betreuen. Die 39-jährige ist derzeit Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem beruft Steinbrück Bayerns SPD-Vorsitzenden Florian Pronold (40) für die Themenfelder Infrastruktur und Wohnen. Die SPD werde "den Neubau von Wohnungen ankurbeln und Mieter vor Kostenexplosionen schützen", sagte Pronold nach der Nominierung.

Zypries sei eine äußerst erfahrene Bundespolitikerin, begründete Steinbrück die Berufung der 59-Jährigen. "Ich will dazu beitragen, dass der komplexe Alltag der Bürgerinnen und Bürger durchschaubarer wird", schrieb Zypries auf der Seite des SPD-Kompetenzteams. Steinbrück setzt auf eine Mischung aus altgedienten SPD-Mitgliedern und Nachwuchspolitikern. Auf Überraschungsmitglieder von außerhalb der Politik verzichtet er dieses Mal.

In Kürze soll das ganze Team stehen

In der ersten Runde Mitte Mai hatte die Berufung des Gewerkschaftschefs und Agenda-2010-Kritikers Klaus Wiesehügel für die Themen Arbeit und Soziales für Überraschung gesorgt. Steinbrück sagte dem Chef der IG BAU einen Kabinettsposten zu, falls wenn die SPD am 22. September die Bundestagswahl gewinnt.

Dabei kürte Steinbrück auch SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann für Inneres und Justiz. Als Außenseiterin berief der Kanzlerkandidat die Design-Professorin Gesche Joost für die Themen Netzpolitik und Internet.

Mit den vorgestellten Mitgliedern will Steinbrück eine Brücke zu den wichtigsten Wählergruppen für die Sozialdemokraten schlagen. "Die SPD als Volkspartei wird, um Wahlen zu gewinnen, ein breites Spektrum an Wählern erreichen müssen", hatte der Kanzlerkandidat bei der Vorstellung der ersten drei Kandidaten gesagt.

Damit sind nun sechs Mitglieder des Teams bekannt, das zehn oder zwölf Mitglieder zählen soll. Das Team besteht je zur Hälfte aus Männern und Frauen. Die noch ausstehenden Namen sollen in Kürze bekanntgegeben werden.

brü/DPA/Reuters / DPA / Reuters