VG-Wort Pixel

Legends of Wahlkampf Herr Koschyk und seine Nora

Es ist der vielleicht bizarrste Wahlspot, der jemals gedreht wurde: 2009 ließ sich CSU-Politiker Hartmut Koschyk von seinem Hund bewerben. Und heute? Singt Koschyk im Wirtshaus.
Von Katharina Grimm

Es war eine schwere Prüfung für ihre Beziehung. Im Wahlkampf 2009 hatte Hartmut Koschyk, CSU-Politiker aus Bayern, derzeit (noch) Paralamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, vor allem eines nicht: Zeit. Und schon kriselte es mit der attraktiven blonden Nora. "Uhhhhhhhhhh, hoffentlich ist die Wahl bald vorbei", heulte Nora - und zwar in Koschyks Wahlkampfvideo. Dann hätte er endlich wieder mehr Zeit für sie.

Nora ist nicht Koschyks Frau. Nora ist sein Hund, genauer: ein Labrador-Retriever-Mischling. Auf Twitter löste der Spot damals Stoßgebete aus: Oh lieber Gott, lass es ein Fake sein. War es aber nicht. Koschyk meinte es ernst.

Neuerdings: Kochen und Schunkeln

Und er steht auch heute noch dazu. Er finde den Spot nach wie vor "super", sagt er stern.de. Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen, behauptet der Christsoziale. Aber nun, für den Wahlkampf 2013, habe er sich etwas Neues einfallen lasssen. Und was ist das? Koschyk kocht mit älteren Damen oder schunkelt sich durchs Wirtshaus.

Und Nora? Die hat erneut eine schwere Zeit, weil schon wieder Wahlkampf ist. "Aber Hunde verstehen so etwas ja", sagt Koschyk.

Mehr zum Thema

Newsticker