VG-Wort Pixel

Kaum Einreisen vor 2022 möglich Keine Auslandstrips: Australien wirbt für Reisen in der eigenen Heimat

On the Road in Australien: Seit einem halben Jahr gilt ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden.
On the Road in Australien: Seit einem halben Jahr gilt ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden.
© Till Bartels
Schlechte Nachrichten für alle, die gerne nach Australien reisen möchten: Das beliebte Fernreiseziel schottet sich weiterhin ab. Bewohner des fünften Kontinents sollen die bevorstehenden Sommerferien im eigenen Land verbringen.

Australien wird seinen Bürgern voraussichtlich auch 2021 keine Urlaubsreisen ins Ausland erlauben: Wenn kein Corona-Impfstoff auf den Markt komme, seien Trips etwa nach Europa oder in die USA für die 25 Millionen Einwohner auch im kommenden Jahr keine Option, teilte die Regierung mit.

Das bedeutet im Umkehrschluss für Europäer, die von einer Reise auf den Roten Kontinent träumen, dass sie ihre Pläne vorläufig auf Eis legen müssen. "Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Australien wird derzeit aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen abgeraten", heißt es bei den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes in Berlin. 

Die Australier sollen sich nach dem Wunsch der Regierung auf Ferien in der Heimat konzentrieren. Um die eigene Tourismusindustrie anzukurbeln, wurde jetzt eine Kampagne unter dem Titel "Holiday Here This Year" (Urlaub hier dieses Jahr) gestartet. Geworben wird etwa mit Surfunterricht im Badeort Byron Bay oder einer Bootsfahrt zum Great Barrier Reef. In Down Under steht der Sommer vor der Tür. 

Selbst Ortswechsel innerhalb Australiens sind schwierig

"Da unsere internationalen Grenzen voraussichtlich auf absehbare Zeit geschlossen bleiben und die Sommerferien nur noch wenige Monate entfernt sind, rufen wir alle Australier auf (...), etwas Neues auszuprobieren und einen Urlaub in Australien zu buchen", sagte Tourismusminister Simon Birmingham.

Bislang ist jedoch auch das Reisen innerhalb des Landes schwierig, die Grenzen zwischen den einzelnen Bundesstaaten sind teilweise noch geschlossen. Wie groß die Sehnsucht der Australier nach Flugreisen ist, zeigt der schnelle Ausverkauf eines Panorama-Fluges über den fünften Kontinent, bei dem Start- und Zielflughafen identisch sind.

Am Samstag war eine Boeing 787 von Qantas in Sydney zu einem achtstündigen Rundflug über Australien gestartet. Die Route führte zunächst nordwärts die Küsten der Bundesstaaten New South Wales und Queensland entlang und dann zu dem berühmten Inselberg Uluru im Northern Territory. Der "Flight to nowhere" löste bei Umweltschützern jedoch heftige Kritik aus.

Bislang wurden in Australien rund 27.000 Infektionsfälle bestätigt. Knapp 900 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Die Grenzen des Landes sind seit März geschlossen. 

Weitere Australien-Infos finden Sie unter: www.australia.com/de-de/travel-alerts.html

Lesen Sie auch:

Reisen nach Australien Das Sehnsuchtsziel auf der Südhalbkugel

Wie Qantas im Sicherheitsvideo 100 Jahre Fluggeschichte erzählt

500 Millionen Jahre Einsamkeit - eine Reise in die Bergwelt Südaustraliens

tib mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker