HOME
blog

Follow Me: Ab durch die Luft ins Büro: Boeings Elektro-Taxi hebt erstmals ab

Sie könnten das Fortbewegungsmittel der Zukunft sein: Flugtaxis mit Elektroantrieb sollen den innerstädtischen Verkehr revolutionieren. Jetzt hat ein Prototyp von Boeing erfolgreich den Erstflug absolviert.

Ob kleines Startup-Unternehmen oder Weltkonzern: Viele Firmen stecken ihr Knowhow in die Entwicklung sogenannter "Passenger Air Vehicle" (POV). Dabei handelt es sich um riesige Drohnen, die nicht nur Lasten, sondern auch Passagiere befördern können.

Alle Modelle setzten auf Elektroantrieb. Schon in naher Zukunft könnten POVs als ein alternatives Transportmittel auf Kurzstrecken dienen. Ihr Vorteil: Sie können senkrecht starten und sind viel leiser als Hubschrauber mit lauten Turbinen oder Verbrennungsmotoren.

Jetzt hat ein von Boeing-Tochter entwickelter Flugroboter seinen ersten Testflug erfolgreich absolviert. Bei Manassas im US-Bundesstaat Virginia konnte ein kontrollierter Start mit Schwebeflug und Landung erfolgreich durchgeführt werden.

Der 9 Meter lange und 8,5 Meter breite Senkrechtstarter mit einer Reichweite von 80 Kilometern wurde in kurzer Zeit von der Firma Aurora Flight Sciences mit Sitz in Manasses entwickelt. Der 2017 von Boeing aufgekaufte Betrieb hat sich auf die Konstruktion und den Bau von unbemannten Luftfahrzeugen spezialisiert.

Das von einer Boeing-Tochterfirma entwickelte "Passenger Air Vehicle" (POV) beim Schwebeflug in Virginia

Das von einer Boeing-Tochterfirma entwickelte "Passenger Air Vehicle" (POV) beim Schwebeflug in Virginia

AFP

Meilenstein für Boeing

"Innerhalb von einem Jahr sind wir vom Konzept-Design zum fliegenden Prototypen gekommen", sagte Technologie-Vorstand Greg Hyslop. Das Besondere an den Konstruktion: Der Elektro-Flieger kommt ohne Piloten aus. "Wegen der Autonomie ist das eine Revolution", sagt John Langford, der Präsident von Aurora Flight Sciences.

Doch bis zur Serienreife des Flugtaxis von Boeing dürfte es noch ein langer Weg sein. Als nächstes stehen Tests an, bei denen das Luftfahrzeug den Übergang vom Senkrechtstart in den Reiseflug unter Beweis stellen muss. Denn bei dem "Autonomous Passenger Air Vehicles" handelt es sich um eine Kombination von horizontalen Propellern und Flügelsystemen für den Schwebe- und Vorwärtsflug.

Neben den technischen Herausforderungen gilt es in Zukunft auch bürokratische Hürden zu überwinden: Die Zulassungsverfahren bis zum Regelbetrieb der in Entwicklung befindlichen Lufttaxi-Prototypen ist lang.

Lesen Sie auch:

Testflug des Airbus E-Fan: Die Zukunft des Fliegens ist elektrisch

Quellen: www.aurora.aero und www.boeing.com

Wissenscommunity