HOME

Onur Air: Die türkische Flugesellschaft hebt wieder ab

Das Flugverbot gegen die türkische Fluggesellschaft Onur Air ist aufgehoben. Allerdings nur bis Sonntag. Wie es weitergeht, hängt auch von der Einhaltung eines Aktionsplans ab.

Wegen Sicherheitsmängeln war Onur Air die Einflugerlaubnis am 12. Mai entzogen worden. Jetzt darf die türkische Fluggesellschaft in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz vorerst wieder starten und landen. Die Erlaubnis ist zunächst befristet und wurde nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums in Berlin nur unter strengen Auflagen erteilt. Frühestens am kommenden Montag werde die Befristung aufgehoben. Die Entscheidung sei "nach sorgfältigen Beratungen mit den niederländischen und französischen Luftfahrtbehörden" gefallen. Auch die Niederlande, Schweiz und Frankreich hoben nach Angaben aus Den Haag und Bern ihre Flugverbote für Onur Air auf."Onur Air darf bis zum Sonntag in Deutschland nur zwei Mal pro Tag den Flughafen Düsseldorf anfliegen", teilte das Ministerium mit. Scharfe Kontrollen werde es auf beiden Seiten geben. Bei einem Treffen in Moskau hatte Verkehrsminister Manfred Stolpe seinem türkischen Amtskollegen Binali Yildirim erklärt, dass Deutschland in Sicherheitsfragen keinerlei Konzessionen mache.

Flugverbot wegen technischer Defekte

Wegen schwerwiegender technischer Defekte hatten Mitte des Monats die Niederlande und Deutschland ein Flugverbot erteilt, dem sich Frankreich und die Schweiz anschlossen. Die Flotte von Onur Air besteht aus 25 Airbus-Maschinen. Die Gesellschaft fliegt 73 Flughäfen in Europa an und hatte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 2,5 Millionen Fluggäste aus Westeuropa.Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Den Haag akzeptierten die Flugaufsichtsbehörden einen "Aktionsplan" ihrer türkischen Kollegen zur schrittweisen Verbesserung der Sicherheitspraxis bei Onur Air. So dürfe die Fluggesellschaft keine Maschinen von anderen Gesellschaften anmieten, die nicht den Vorschriften der Europäischen Flugbehörde JAA entsprechen. Zudem müsse besonderes Augenmerk auf die korrekte Verteilung des Gewichts in den Flugzeugen gelegt werden. Durch Nichtbeachtung dieser Vorschrift entstanden nach niederländischen Angaben wiederholt Probleme mit falsch beladenen Maschinen."Die Flugaufsichtsbehörden werden in den nächsten Wochen gemeinschaftlich darüber wachen, dass die Schritte zur Verbesserung der Sicherheitslage ausgeführt werden", hieß es in einer Mitteilung der Behörde in Den Haag.

Sicherheit geht vor

"Die Sicherheit von Urlaubern und Flugreisenden hat besonderen Vorrang", teilte das Verkehrsministerium in Berlin mit. Die türkischen Luftfahrtbehörden hätten zugesichert, jede Maschine vor dem Abflug in der Türkei genau zu untersuchen. Inspektionsteams des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA) kontrollierten jede Maschine dieser Gesellschaft nach der Landung in der Rhein-Metropole.Sollten die Onur-Air-Flüge bis Sonntag ohne Beanstandung bleiben, werde das LBA frühestens am Montag die Einflugrechte vollständig wiederherstellen. "Unbeschadet davon wird die Onur Air auch zukünftig in Deutschland einem strengen Kontrollregime unterliegen." Damit solle sichergestellt werden, dass die Fluggesellschaft in ihren Bemühungen zur Einhaltung internationaler Sicherheitsstandards nicht nachlässt.

DPA / DPA

Wissenscommunity