HOME
Alexander Dobrindt

Mittel für Fernstraßen

Wird Bayern begünstigt? Vorwurf an CSU-Verkehrsminister

Gibt es im Verkehrsbereich Geldverteilung nach Himmelsrichtungen? Das halten die Grünen der CSU vor. Ex-Verkehrsminister Dobrindt sagt, das sei aus der Luft gegriffen.

Begünstigen CSU-Verkehrsminister Bayern?

Güterzug-Trasse am Mittelrhein

Bahnlärm vor der Haustür

Rote Signale für alternative Güterzug-Trasse am Mittelrhein

Scheuer und Lutz

Scheuer unter Druck

Dritter Bahn-Gipfel: Milliarden-Finanzierung weiter ungelöst

Enak Ferlemann

Vor nächster Gesprächsrunde

Höhere Bahnpreise: Verkehrsministerium fängt Vorstoß ein

Anne Will mit Annalena Baerbock und Dieter Köhler
TV-Kritik

"Anne Will"

Politik trifft auf Wissenschaft: Wie Entscheider und Experten aneinander vorbei reden

Nach Tempolimit-Streit: AG-Beratung verschoben

Volkswagen bietet Diesel-Prämie in ganz Deutschland

Abgas-Skandal

VW bietet Dieselprämie in ganz Deutschland - doch "wirklich gut" ist das Angebot nicht

Minol-Tankstelle in Leipzig

"Spiegel": Regierungskommission schlägt Tempolimit und deutlich höhere Spritpreise vor

Verkehr auf der Autobahn 40 in Essen

Verkehrsministerium ebnet Weg für Diesel-Nachrüstungen

Kanzleramtsminister Braun äußert sich zu Diesel

Bundesregierung drückt bei Maßnahmen gegen Diesel-Fahrverbote aufs Tempo

Hardware-Nachrüstung älterer Diesel ist Streithema

Umwelthilfe wirft Merkel Wortbruch im Streit um Hardware-Nachrüstungen vor

Reisende in Berlin

Regierung kritisiert Pünktlichkeitswerte der Deutschen Bahn

Busse in einem Depot

Regierung fördert Ausbau von Nahverkehr in Modellstädten für saubere Luft

Daten der Bundesregierung belegen extreme Trockenheit

Daten der Bundesregierung belegen extreme Trockenheit in erster Jahreshälfte

Fahrzeuge beim Passieren einer Baustelle

Zeitung: Bundesregierung erwartet im Sommer mehr Autobahn-Baustellen

ICE-Zug der Deutschen Bahn

Bericht: Zuletzt mehr Bahn-Verspätungen wegen fehlender Fernzüge

Scheuer blickt optimistisch auf Mauteinnahmen

Jahrelanger Streit um Einnahmeausfälle bei Lkw-Maut beigelegt

Medienbericht: Bundesverkehrsministerium will mutmaßlichen "Reichsbürger" in den eigenen Reihen feuern

Medienbericht

Bundesverkehrsministerium will mutmaßlichen "Reichsbürger" in den eigenen Reihen feuern

Audi-Logo

Audi hat offenbar weitere unzulässige Abgassoftware eingesetzt

Gigaliner auf der A19

Gigaliner weiterhin auf deutschen Straßen zugelassen

Gigaliner auf der A19

Verwaltungsgericht Berlin verhandelt über Zulassung von Gigalinern

Fahrzeuge in Köln

Kommunen kritisieren Pläne des Bundes für begrenzte Fahrverbote

Das ändert sich zum 1. September 2017

Gesetzesänderung

Carsharing, Tierschutz, Staubsauger: Das ändert sich zum 1. September

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.