HOME

Stern Logo Ratgeber Urlaub

Online-Buchungen im Test: Nur drei Reiseportale schneiden gut ab

Über das Internet lassen sich Pauschalreisen bequem buchen. Stiftung Warentest hat die großen Reiseportale untersucht: Nur drei Marken bekamen ein "gut", denn beim Service gibt es große Unterschiede.

Von Till Bartels

Stiftung Warentest hat Internet-Reiseportale unter die Lupe genommen, die Pauschalreisen vermitteln: Nur drei Webseiten erhielten die Note gut.

Stiftung Warentest hat Internet-Reiseportale unter die Lupe genommen, die Pauschalreisen vermitteln: Nur drei Webseiten erhielten die Note gut.

Das Buchen von Urlaubsreisen im Internet ist längst so selbstverständlich wie der Kauf von Flugtickets und hat einen großen Vorteil: die Preistransparenz. User können einfach herausfinden, was ihr Wunschhotel bei verschiedenen Veranstaltern kosten soll. Ist das Reisepaket inklusive Flug, Transfer und Unterkunft bei Neckermann günstiger als bei der Tui?

Mit wenigen Klicks lässt sich die Frage bei nur einem Reiseportal beantworten. Ein Preisevergleich auf einer Webseite genügt, denn was die wenigsten wissen: Hinter den meisten Reiseportalen steckt nur ein Datenlieferant.

Es handelt sich um die Firma Traveltainment in Aachen, die alle Angaben der Reiseveranstalter für die Flugtermine und Hotels sammelt, in eine einheitlichen Datenstruktur bringt und die Webportale mit den Informationen beliefert - ein Vorgang, der bei einer Verfügbarkeitsabfrage nur wenige Sekunden ins Anspruch nimmt.

Reise für fünf unterschiedliche Bedürfnisse

Die neun wichtigsten Reiseportale hat die Stiftung Warentest jüngst untersucht. Als Testszenario galten im Juni und Juli 2012 fünf verschiedene Reisewünsche: Strandurlaub, Familienurlaub, Fernreise, Aktivurlaub und Eventreise. Bei jedem Anbieter wurde bis zum letzten Buchungsschritt jeder Vorgang fünfzehnmal durchgeführt. Zusätzlich wurden zweimal die Hotlines kontaktiert sowie drei Fragen per E-Mail dem jeweiligen Servicecenter gestellt.

Stiftung Warentest ging es weniger um den Preis, der bei den Pauschalreisen kaum variiert. Die Unterschiede ergaben sich in der Seitengestaltung, in den Versicherungsbedingungen, die zum Teil voreingestellt sind, und der Verlässlichkeit von Preisen und Reiseinformationen, um nur einige Kriterien des Anforderungskatalogs zu nennen.

Von den neun Anbietern erhielt keiner die Note sehr gut. Drei Reiseportale schnitten mit gut ab, vier mit befriedigend, und zwei Webseiten bekamen nur die Note ausreichend.

Auf den folgenden Seiten sehen Sie, wie die Portale abgeschnitten haben. Die kompletten Ergebnisse des Tests können Sie gegen eine Gebühr unter www.test.de herunterladen.

ebookers.de erreichte die Note 3,6

ebookers.de erreichte die Note 3,6

Platz 9 - ausreichend: ebookers.de

Laut Stiftung Warentest blieb der Preis nur bei 4 von 15 Buchungen während des Buchungsprozesses auf den Seiten von ebookers.de konstant. Zwar loben die Tester die sehr gute Verfügbarkeit von Reisen, bemängeln aber die Speichermöglichkeit in der Trefferliste. Die voreingestellte Reiseversicherung führte zu einer Abwertung.

Ab-in-den-Urlaub.de erreichte die Note 3,6

Ab-in-den-Urlaub.de erreichte die Note 3,6

Platz 8 - ausreichend: Ab-in-den-Urlaub.de

Die Tester sind mit der guten Suche von Ab-in-den-Urlaub.de zufrieden, fühlen sich aber von Werbeeinblendungen gestört. Ihnen missfällt auch der Service: Sie hingen elf Minuten in der kostenpflichtigen Telefonwarteschleife. Drei Anfragen per E-Mail wurden erst nach zweieinhalb Wochen mit einem Formschreiben beantwortet. Nur bei 2 von 15 Buchungen blieb der Preis während des Buchungsprozesses konstant.

opodo.de erreichte die Note 3,2

opodo.de erreichte die Note 3,2

Platz 7 - befriedigend: opodo.de

Auf opodo.de finden die Berliner Tester viele Treffer, verlässliche Preisangaben und bescheinigen dem Portal eine gute Verfügbarkeit von Reisen. Kritisch sehen sie dagegen das voreingestellte Häkchen bei der Reiseversicherung.

holidaycheck.de erreichte die Note 3,2

holidaycheck.de erreichte die Note 3,2

Platz 6 - befriedigend: holidaycheck.de

"Funktional gestaltete und gut zu bedienende Website", urteilen die Warentester. Aber die Preistransparenz könnte während der Buchung auf holidaycheck.de besser sein. Abwertungen gibt es wegen der voreingestellten Reiseversicherung und wegen der schlechten Beratungsqualität.

weg.de erreichte die Note 3,0

weg.de erreichte die Note 3,0

Platz 5 - befriedigend: weg.de

Das Portal weg.de hat die beste Suche, weil viele Details einzustellen sind. Auch die Erreichbarkeit wird gelobt. Doch den Testern stören die vielen Werbeeinblendungen, und sie attestieren der Beratung nur eine mittelmäßige Qualität. Außerdem gibt es eine Abwertung wegen voreingestellter Reiseversicherungen.

expedia.de erreichte die Note 2,9

expedia.de erreichte die Note 2,9

Platz 4 - befriedigend: expedia.de

Positiv vermerkt Stiftung Warentest, dass expedia.de als einziges Portal auf die Stornierungsmöglichkeiten einer Reise hinweist. Auch die Suche wird als gut und die Preisangaben werden als verlässlich bezeichnet. Doch es war nur jeder dritte Treffer buchbar, und die Beratungsqualität schnitt schwach ab.

travelchannel.de erreichte die Note 2,4

travelchannel.de erreichte die Note 2,4

Platz 3 - gut: travelchannel.de

Als übersichtliche Website schnitt travelchannel.de ab, auch wegen der Preistransparenz. Besonders erwähnt wird die kostenlose Hotline. Weiter heißt es: "Das Portal war gut erreichbar und bietet akzeptable Beratungsqualität."

travelscout24.de erreichte die Note 2,3

travelscout24.de erreichte die Note 2,3

Platz 2 - gut: travelscout24.de

Noch besser hat travelscout24.de abgeschnitten, gerade bei der Beratung. Die kostenlose Hotline lieferte als einziger Anbieter im Test einen guten Service. Auch in Sachen Buchungsinformation, Preisangaben und Verfügbarkeit von Angeboten lässt die Seite nichts zu wünschen übrigen. Alleinstellungsmerkmal sind auch "sehr gute Infos zu Reiseregionen".

lastminute.de erreichte die Note 2,3

lastminute.de erreichte die Note 2,3

Platz 1 - gut: lastminute.de

Der Testsieger lastminute.de besticht durch eine sehr gute Verfügbarkeit von Reisen, verlässliche Preisangaben, eine gute Suchfunktion und einen klar strukturierten Buchungsprozess. Die Beratungsfragen wurden allerdings nur sehr knapp und kaum individuell beantwortet.

Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?