HOME

Wieder die Aschewolke: Sieben spanische Flughäfen geschlossen

Die Wolke mit Vulkanasche aus Island hat in Spanien zu neuen Flugverboten geführt. Am Dienstag wurden sieben Flughäfen gesperrt. Von den Schließungen waren nach Angaben der Flughafenbehörde AENA vor allem die Kanarischen Inseln und der Süden des spanischen Festlands betroffen.

Die Wolke mit Vulkanasche aus Island hat in Spanien zu neuen Flugverboten geführt. Am Dienstag wurden sieben Flughäfen gesperrt. Von den Schließungen waren nach Angaben der Flughafenbehörde AENA vor allem die Kanarischen Inseln und der Süden des spanischen Festlands betroffen.

Auf den Kanaren wurden die zwei Flughäfen auf Teneriffa sowie die Airports der Inseln La Palma und La Gomera geschlossen. Außerdem mussten die Flughäfen der südspanischen Städte Sevilla, Jerez de la Frontera und Badajoz den Betrieb einstweilen einstellen.

In weiten Teilen des spanischen Luftraums blieb die am Vortag verhängte Sperre für die Höhen zwischen 20 000 und 35 000 Fuß (etwa 6100 bis 10 700 Meter) weiterhin in Kraft. Flüge unterhalb dieser Höhen blieben erlaubt. Die Einschränkung hatte nach Behördenangaben zur Folge, dass die Kapazität des Luftraums um etwa 25 Prozent reduziert wurde. In Madrid durften statt 46 nur noch 38 Maschinen pro Stunde landen.

DPA / DPA

Wissenscommunity