VG-Wort Pixel

Fußball in Brasilien Drei Jahre nach dem Flugzeugabsturz: Chapecoense muss sportlichen Rückschlag verkraften

Fans von Chapecoense schwenken im Stadion eine Fahnen des Klubs
"Wir stehen gemeinsam wieder auf", twitterte der Verein nachdem der Abstieg feststand. Die Fans hat Chapecoense nach drei schweren Jahren hinter sich.
© Buda Mendes / Getty Images
Am 29. November 2016 wurde der Fußballklub Chapecoense aus Brasilien bei einem Flugzeugabsturz beinahe komplett ausgelöscht. "Chape" stand wieder auf. Jetzt muss das Team einen bitteren Rückschlag hinnehmen.

Die Tragödie um das brasilianische Fußballteam Chapecoense bewegte vor drei Jahren die ganze Welt. Auf dem Weg zum Final-Hinspiel der Copa Sudamericana gegen Atletico National stürzte die Chartermaschine des Erstligisten in der Nacht auf den 29. November 2016 nahe Medellin in Kolumbien ab. 71 der 77 Passagiere kamen bei der Katastrophe ums Leben – darunter beinahe die komplette Mannschaft, der Trainerstab und die Führung des Klubs von "Chape", wie die Mannschaft in Brasilien genannt wird. Am Mittwoch, fast auf den Tag genau drei Jahre nachdem das Flugzeug an einem Berg zerschellte, ist das Team aus der Série A der Campeonato Brasileiro abgestiegen. Nach der 0:1-Niederlage gegen Botafogo steht Chapecoense drei Spieltage vor Saisonende als zweiter Absteiger fest.

Chapecoense kämpferisch: "Wir stehen wieder auf"

"Ein schwerer Moment... aber alles vergeht, Chape bleibt", twitterte der Klub kurz nach der schmerzhaften Pleite – zeigte sich aber auch kämpferisch. "Zusammen stehen wir wieder auf", heißt es da in Richtung der Fans.

Von den drei Überlebenden des Absturzes ist keiner mehr für "Chape" aktiv. Nur einer spielt überhaupt noch in der brasilianischen Liga. Alan Ruschel wechselte im August zu Liga-Konkurrent EC Goias. Helio Neto, der zweite, der das Unglück überlebte, hat seine Karriere wegen chronischen Schmerzen beendet. Torhüter Jakson Follmann wurde ein Teil des rechten Unterschenkels amputiert. Er tritt im brasilianischen Fernsehen aktuell in der Talentshow "Popstar" auf.

Nicht-Abstiegsgarantie abgelehnt

2017, in der ersten Saison nach dem Absturz, landete das komplett neu formierte Team überraschend auf dem achten Platz der Tabelle. Im vergangenen Jahr rettete sich Chapecoense als 14.. Und auch 2019 hätte die Mannschaft aus dem Süden Brasiliens nicht absteigen sollen. Doch die Kicker selbst lehnten ein Angebot der Liga ab, in den ersten drei Jahren nach dem Unglück auch im Falle des sportlichen Abstiegs in der Liga zu bleiben.

js DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker