HOME

Die Neuen in der Formel 1: Neue Rennställe und Debütanten

Die kommende Saison in der Formel 1 bringt nicht nur Neuerungen im Reglement mit sich. Außer einem komplett neuen Team sowie weiteren neuen Rennstall-Kombinationen werden auch einige Debütanten an den Start gehen.

Teams:

BMW-Sauber

: Nach der Trennung von Williams tritt BMW zum ersten Mal in der Formel-1-Geschichte mit einem eigenen Werksteam an.

Scuderia Toro Rosso

: Das Nachfolge-Team von Minardi gehört zur Hälfte dem ehemaligen Formel-1-Piloten Gerhard Berger.

Super Aguri

: Die Japaner bekamen spät die Startlizenz. Teamchef ist Ex-Pilot Aguri Suzuki. Die Motoren kommen von Honda.

Williams-Cosworth

: Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit BMW setzt Team-Prinzipal Frank Williams auf die Power von Cosworth-Motoren.

MidlandF1

: Der kanadisch-russische Stahlmilliardär Alex Shnaider kaufte den Rennstall von Eddie Jordan bereits im vergangenen Jahr.

Fahrer

:

Nico Rosberg

: Der 20 Jahre alte Williams-Pilot ist der vierte deutsche Stammfahrer im Feld. GP-2-Meister 2005. Ziel: Weltmeister bis 2010.

Markus Winkelhock

: 25 Jahre alter Sohn des 1985 tödlich verunglückten ehemaligen Formel-1-Piloten Manfred Winkelhock. Freitags-Testfahrer bei MidlandF1.

Adrian Sutil

: Testpilot bei MinardiF1. Der 23-Jährige wurde im Vorjahr Vize-Meister der Formel 3 Euroserie.

Scott Speed

: Nach mehr als zehn Jahren wieder ein Amerikaner in der Formel 1. Stammfahrer bei Toro Rosso. 23 Jahre alt. Dritter GP2 2005.

Heikki Kovaleinen

: Der Finne ist Testpilot bei Renault. Nach dem Alonso-Abgang am Ende der Saison beste Karten auf einen Stammplatz bei Renault.

Gary Paffett

: Lohn für den Gesamtsieg in der DTM 2005: der Brite ist neuer Testfahrer bei McLaren-Mercedes.

Robert Kubica

: Erster Pole in der Formel 1. Testfahrer für BMW. Der 21-Jährige gewann 2005 die World Series by Renault.

DPA / DPA

Wissenscommunity