HOME

19. Spieltag: Stuttgarter Wunder

Während Titelverteidiger Bayern München vor 62.000 Zuschauern nicht über ein 0:0 hinauskam, verdrängte der VfB Stuttgart die Bayern mit einem 3:2-Sieg über Arminia Bielefeld sogar vom dritten Tabellenplatz.

Borussia Mönchengladbach musste sich im Abstiegskampf gegen den 1. FC Nürnberg mit einem 0:0 begnügen. Der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt trennten sich 2:2 unentschieden. Die Spiele begannen in Gedenken an den verstorbenen Liga-Vorsitzenden Werner Hackmann mit einer Schweigeminute. Den Kampf um die Tabellenspitze machen an diesem Mittwoch Spitzenreiter Werder Bremen und die punktgleiche Mannschaft von Schalke 04 unter sich aus. Dabei stehen die Norddeutschen bei Bayer Leverkusen vor der ungleich schwierigeren Aufgabe. Schalke erwartet zu Hause Alemannia Aachen.

Stuttgart auf Nummer Drei

Der VfB Stuttgart begann nach der 1:4-Pleite beim 1. FC Nürnberg wie verwandelt. Schon nach neun Minuten markierte Gomez die 1:0- Führung gegen Arminia Bielefeld. Doch danach baute der VfB ab, die Partie verflachte. Eigler gelang in der 26. Minute der Ausgleich für die Arminia. Mit Kampfgeist kehrte der VfB nach der Halbzeitpause aus der Kabine zurück, Cacau (52.) markierte per Kopf die umjubelte 2:1- Führung, Gomez erhöhte nur sieben Minuten später mit seinem zehnten Saisontor auf 3:1. Ahanfouf (86.) gelang per Foulelfmeter nur noch der Anschlusstreffer für Bielefeld.

Schlimme Zeiten in Mönchengladbach

Ganz eng wird es im Abstiegskampf für Borussia Mönchengladbach. Gewinnen Schlusslicht FSV Mainz (gegen Dortmund) und der Hamburger SV (gegen Energie Cottbus) ihre Mittwoch-Spiele ist Gladbach Tabellenletzter. Nürnberg war beim 0:0 spielbestimmend, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen.

In Wolfsburg bescherte Klimowicz dem VfL gegen Eintracht Frankfurt mit dem 1:0 nach nur acht Minuten einen Bilderbuchstart. Doch danach tat sich nichts mehr. Die Gastgeber ließen jeden Biss vermissen und wurden für ihren "Schlafwagenfußball" bitter bestraft. Thurk (63.) und Meier (69.) brachten die Eintracht mit 2:1 in Führung, ehe Hanke (73.) wenigstens noch das 2:2 gelang.

DPA

Wissenscommunity