HOME

4. Spieltag: Klatsche für Bielefeld, Bremen gewinnt

Die neuen Bayern-Jäger patzten alle: Bielefeld kassierte innerhalb von sechs Minuten drei Tore gegen Duisburg. Frankfurt verlor verdient in Bremen und Bochum musste sich in Hannover geschlagen geben - und in Rostock wartet man weiter vergebens auf den ersten Punktgewinn.

Drei Tage nach dem Einzug in die Champions League feierte Werder am Samstag gegen Eintracht Frankfurt einen 2:1-Sieg. Die Bremer setzten ihren Aufwärtstrend fort und haben nach dem vierten Spieltag wie die Bochumer nun sieben Zähler. Drei Tage nach dem Einzug in die Königsklasse durch das 3:2 bei Dinamo Zagreb gab es den dritten Pflichtspielsieg in Serie. Mit seinem zweiten Bundesliga-Tor für Werder brachte Angreifer Boubacar Sanogo (35. Minute) die Bremer in Führung, ehe Petri Pasanen (79.) per Freistoß traf. Aus dreißig Metern hämmerte der Finne den Ball in die Frankfurter Maschen. Offenbar hatten die Gäste den Freistoßschützen unterschätzt und nur eine Zwei-Mann-Mauer aufgestellt. Michael Thurk (85.) erzielte den Frankfurter Anschlusstreffer. Kurz vor dem Abpfiff musste Werder-Keeper Tim Wiese einen Kopfball von Takahara klären.

Bochum mit erster Niederlage

Das Überraschungsteam aus Bochum kassierte in Hannover seine erste Saisonniederlage. Nationalstürmer Mike Hanke (12.), Jan Rosenthal (36.) und Vahid Hashemian (71.) trafen für die Hausherren, für Bochum waren Liga-Toptorjäger Tommy Bechmann (44.) mit seinem vierten Saisontor und Marcel Maltritz (66.) per Foulelfmeter erfolgreich. Zuvor hatten die Bochumer einen 0:2-Rückstand ausgeglichen, spielten dann aber in der Defensive naiv. Tommy Bechmann hatte nach Vorarbeit von Joel Epalle wiederrum die Chance auf den Ausgleich, trat aber über den Ball.

Auch die in dieser Saison zuvor noch unbezwungenen Bielefelder mussten beim MSV Duisburg die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der brasilianische Startelf-Debütant Maicon (64.) und Manasseh Ishiaku (68./70.) sorgten für den 3:0-Sieg des Aufsteigers. Bis zur Pause waren beide Teams gleichwertig, danach aber stellten die Bielfelder unverständlicherweise das Fußballspielen ein. Duisburg kam immer besser ins Spiel. Manasseh Ishiaku erzielte bereits seinen zweiten Doppelpack im vierten Saisonspiel.

Cottbus weiter sieglos

Energie Cottbus bleibt dagegen weiter sieglos. Nachdem der dänische Neuzugang Dennis Sörensen (15.) die Cottbusser per Foulelfmeter in Führung gebracht hatte, glich "Club"-Verteidiger Andreas Wolf (85.)in der Schlussphase zum 1:1-Endstand aus. Zu dieser Zeit hatte der 1. FC Nürnberg nur noch zehn Spieler auf dem Feld, da Angreifer Robert Vittek in der 63. Minute eine Gelb-Rote-Karte gesehen hatte.

Den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel feierte Hertha BSC durch das 2:1 gegen den VfL Wolfsburg. Die Angreifer Marko Pantelic (38.) und Solomon Okoronkwo (88.) trafen für den Hauptstadt-Club. Der vor der Saison zu den "Wölfen" gewechselte Ex-Berliner Ashkan Dejagah (61.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Agali konnte Rostock nicht helfen

Auch mit Rückkehrer Victor Agali konnte Aufsteiger Hansa Rostock den Negativlauf nicht stoppen. Obwohl Agali gegen Borussia Dortmund engagiert auftrat und in der 18. Minute mit einem doppelten Pfosten-Kopfball Pech hatte, sprang wenig Zählbares aus den Rostocker Bemühungen heraus, so dass dem BVB der Treffer von Giovanni Federico (76.) zum.0:1- Sieg reichte.

Die vierte Runde wird am Sonntag mit zwei Traditionsduellen abgeschlossen. Im Nord-Süd-Gipfel empfängt der Hamburger SV den Rekordmeister aus München, bei dem der italienische Weltmeister Luca Toni wegen einer Oberschenkelzerrung fehlt. In Baden-Württemberg kommt es zum Derby zwischen Aufsteiger Karlsruher SC und Meister VfB Stuttgart. Am Freitag hatte der FC Schalke 04 durch das 1:1-Heimremis gegen Bayer Leverkusen wertvolle Punkte verschenkt.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity