HOME

9. Spieltag: Schalke strauchelt, Stuttgart stürzt ab

Aufsteiger Karlsruher SC ist die Mannschaft der Stunde: Mit 2:0 schossen die Badener erschöpfte Schalker ab und kletterten auf Tabellenplatz zwei. Stuttgart kassierte eine Heimpleite gegen Hannover und stürzt endgültig in die Krise. Bremen und der HSV bleiben mit Siegen oben dran.

Der Karlsruher SC ist plötzlich erster Verfolger von Tabellenführer Bayern München in der Fußball-Bundesliga. Der Aufsteiger aus Baden gewann am 9. Spieltag das Verfolgerduell beim FC Schalke 04 sensationell mit 2:0 und verdrängte die "Königsblauen" vom zweiten Tabellenplatz. Auf Platz drei verbesserte sich Werder Bremen dank des 3:1-Erfolges beim MSV Duisburg vor dem punktgleichen Hamburger SV, der sich mit 1:0 bei Arminia Bielefeld durchsetzte. Am Tabellenende bleibt Energie Cottbus weiter als einziges Team ohne Sieg, verbuchte aber mit dem 0:0 bei Hertha BSC immerhin einen Achtungserfolg.

Schalkes Siegesserie riss nach vier Pflichtspielen ohne Gegentor ausgerechnet gegen den Karlsruher SC, der seine Position als bester Neuling mit einer eindrucksvollen Leistung festigte. Christian Timm (69./83.) erzielte beide Treffer für die Badener, die ihren Höhenflug fortsetzten. Dagegen erlebten die Gelsenkirchener drei Tage nach ihrem Champions-League-Erfolg in Trondheim eine bittere Bauchlandung und gingen erstmals in dieser Spielzeit als Verlierer vom Platz. Der Vizemeister stürzte von Platz zwei auf fünf.

Bremen tat sich schwer und gewann

Drei Tage nach dem Champion-League-Debakel gegen Piräus fand Werder Bremen mit dem 3:1 bei Neuling MSV Duisburg wieder auf den Erfolgskurs zurück. Daniel Jensen (7.), Boubacar Sanogo (56.) mit seinem sechsten Saisontor und Leon Andreasen (87.) machten den Erfolg gegen neun Duisburger perfekt. Pablo Caceres (55.) sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot, Blagoy Georgiew (75.) musste wegen Schiedsrichterbeleidigung mit der Roten Karte vom Platz. Das erste Saisontor des Ex-Bremers Ailton (15.) war zu wenig für die "Zebras".

Die Krise bei Meister VfB Stuttgart nimmt allmählich bedenkliche Züge an. Mit dem.0:2 gegen Hannover 96 kassierte der auswärts noch punktlose Titelverteidiger die erste Bundesliga-Heimniederlage seit dem 26. August 2006 und verlor zudem Abwehrchef Fernando Meira wegen Handspiels durch die Rote Karte (6.). Mit zwei Toren stellte Szabolcs Huszti (8.-Handelfmeter/52.) den ersten 96-Sieg in Stuttgart seit 36 Jahren sicher und führte Hannover an die Spitzengruppe heran.

Cottbus weiter ohne Sieg

Energie Cottbus bleibt als einzige Mannschaft in der Liga auch nach dem neunten Spieltag ohne Sieg. Im zweiten Spiel unter dem neuen Coach Bojan Prasnikar reichte es für die Lausitzer im Ostderby immerhin zu einem.0:0 bei Hertha BSC. Die größte Chance für die Berliner verpasste Marko Pantelic, der mit einem umstrittenen Foulelfmeter (90.) an der Latte scheiterte.

Arminia Bielefeld verpasste die Wiedergutmachung für die 1:8- Schlappe in Bremen und setzte seine rasante Talfahrt mit dem.0:1 gegen den Hamburger SV und der vierten Niederlage in Serie fort. Rafael van der Vaart (49.) erzielte das Siegtor für die Hanseaten und traf damit auch im siebten Spiel in Folge.

Wolfsburg siegt erstmals zu Hause

Der VfL Wolfsburg feierte im fünften Anlauf seinen ersten Heimsieg unter Trainer Felix Magath. Beim 1:0 gegen Hansa Rostock mussten die Niedersachsen aber bis zur 88. Minute warten, ehe Edin Dzeko das entscheidende Tor gelang. Zuvor war der Brasilianer Marcelinho mit einem Handelfmeter an Hansa-Torhüter Stefan Wächter gescheitert (40.).

Neben dem 49. bayerischen Bundesliga-Derby zwischen Spitzenreiter Bayern München und dem 1. FC Nürnberg steht am Sonntag auch noch die Begegnung Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen auf dem Programm.

DPA / DPA

Wissenscommunity