VG-Wort Pixel

Bayern nach 4:2 gegen Pilsen im Achtelfinale: Die Münchner in der Einzelkritik

Leon Goretzka, Sadio Mane
Leon Goretzka, Sadio Mane
© Getty Images
Der FC Bayern steht nach einem 4:2-Sieg gegen Viktoria Pilsen im Champions-League-Achtelfinale: Goretzka, Sané und Müller konnten überzeugen.

Der FC Bayern hat mit einem 4:2-Sieg gegen Viktoria Pilsen das Achtelfinal-Ticket vorzeitig gelöst. Die Münchner begannen wie die Feuerwehr und gingen noch in Halbzeit eins durch Mané, Müller und zweimal Goretzka mit 4:0 in Front. Im zweiten Durchgang schalteten die Bayern jedoch fünf Gänge zurück und fingen sich noch zwei Gegentreffer ein. Wir werfen einen Blick auf die Einzelkritik.

1. Sven Ulreich

Sven Ulreich hatte zunächst eigentlich kaum etwas zu tun, brachte sich mit schlampigen Pässen aber das ein oder andere Mal selbst in Not. Besonders böse war sein Zuspiel in der 30. Minute, das er jedoch selbst ausbügeln konnte. In der zweiten Halbzeit klärte er einmal spektakulär per Kopf, ehe er sich nach einer guten Stunde chancenlos das erste Gegentor einfing. Auch beim zweiten Gegentor gab es für Ulreich nichts zu machen.

Bewertung: 5/10

2. Noussair Mazraoui

Der Marokkaner konnte immer wieder mit Ballgewinnen und starken eröffnenden Pässen überzeugen, die nicht selten zu gefährlichen Angriffen führten. Im zweiten Durchgang verlor Mazraoui jedoch das Kopfballduell vor dem ersten Gegentreffer. Auch im Anschluss bekam man vom Rechtsverteidiger nicht mehr so viel positives zu sehen.

Bewertung: 5/10

3. Benjamin Pavard

Pavard hatte in der ersten Hälfte keine Mühe gegen harmlose Gastgeber. Der Franzose blieb sicher und konzentriert, ohne großartig aufzufallen. Im zweiten Abschnitt ließ seine Konzentration etwas nach und auch die letzte Konsequenz fehlte. Beim zweiten Pilsen-Treffer stand er zu weit weg vom Torschützen.

Bewertung: 5/10

4. Dayot Upamecano

Upamecano war in der ersten Halbzeit hinten überhaupt nicht gefordert und wurde auch nicht angegriffen, wenn er mal entschlossen durchs Mittelfeld spazierte. Kurz nach der Pause leistete er sich im Strafraum ein etwas grenzwertigen Einsteigen, dass aber zu Recht nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde. Im Verlaufe der Minuten ging ihm bei seinen langen Bällen etwas die Präzision verloren. In Summe dennoch eine sehr ordentliche Leistung.

Bewertung: 7/10

5. Josip Stanisic

Der Youngster konnte nach seinem schwachen Auftritt gegen Dortmund auch gegen Pilsen nicht überzeugen. Offensiv war er kein Faktor und defensiv bereitete er mit einem Lapsus in der 58. Minute eine große Torchance für den Gegner vor. Immer wieder leistete er sich Fehler im Passspiel und in der Ballannahme. Immerhin steigerte er sich gegen Ende etwas. Eigenwerbung sieht dennoch anders aus.

Bewertung: 2/10

6. Joshua Kimmich

Kimmich blieb heute wesentlich blasser als Goretzka und hielt meist seine Position im Mittelfeld-Zentrum. Im ersten Durchgang zeigte er ein weitgehend fehlerloses Spiel und agierte stark in den Zweikämpfen. Im zweiten Abschnitt schlichen sich auch bei Kimmich ein paar Anspielfehler ein. Dafür war er immer lautstark unterwegs und versuchte seine Mitspieler anzufeuern, mehr zu tun.

Bewertung: 6/10

7. Leon Goretzka

Der Mittelfeldspieler absolvierte eine bärenstarke Partie. Gleich zu Beginn bereitete er das Tor von Mané per Doppelpass vor. Im Anschluss wirkte der 27-Jährige kurzzeitig zu lässig, schlug dann aber gleich doppelt zu. Insbesondere sein 4:0 per Lupfer war dabei auch noch absolut sehenswert. Selbst wenn er in Durchgang zwei einen Hochkaräter liegen ließ, konnte er bis zu seiner Auswechslung in der 56. Minute ordentlich Eindruck hinterlassen.

Bewertung: 10/10

8. Leroy Sané

Leroy Sané hielt sich zu Beginn zurück, war dann jedoch an den Treffern zum 3:0 und 4:0 beteiligt. Zunächst verlängerte er einen Müller-Querpass zu Goretzka, ehe er den Münchner Achter mit einem schönen Steckpass durch die Abwehrkette ein zweites Mal in Szene setze. Kurz nach der Pause konnte er erneut Goretzka mustergültig in Szene setzen, der aber diesmal scheiterte. Sané blieb bis zu seiner Auswechslung einer der aktivsten Spieler.

Bewertung: 9/10

9. Thomas Müller

Müller gab nach überstandener Corona-Infektion sein Comeback und hatte nicht viel Mühe, gegen das überforderte Pilsen den Treffer zum 2:0 zu markieren. Zudem war der Offensivspieler auch in der Entstehung des 3:0 entscheidend beteiligt. Nach knapp einer halben Stunde verschwand der Routinier angeschlagen in der Kabine.

Bewertung: 9/10

10. Kingsley Coman

Der Franzose war mit seiner Dribbelstärke und Geschwindigkeit kaum in den Griff zu bekommen. Nach einer knappen Viertelstunde bereitete Coman das 2:0 durch Kimmich mit einer mustergültigen Hereingabe vor. Im Anschluss tankte sich Coman immer wieder durch, blieb bei seinen eigenen Abschlüssen jedoch zu harmlos und ungenau. Zur Halbzeit wurde der Franzose durch Choupo-Moting ersetzt.

Bewertung: 7/10

11. Sadio Mané

Der Senegalese eröffnete das Tor-Festival nach einem schönen Doppelpass mit Goretzka. Auch im Anschluss blieb er stets aktiv und bekam von Pilsen meist nur Begleitschutz. Nach gut einer halben Stunde setzte er einen Abschluss nach schönem Dribbling knapp neben das Tor. Kurz vor der Pause bereitete er die Großchance von Tel mustergültig vor. Nach dem Seitenwechsel schaltete Mané einen Gang zurück und wirkte mitunter auch missgelaunt.

Bewertung: 7/10

12. Mathys Tel (ab 28.)

Der Youngster kam aufgrund der Verletzung von Thomas Müller bereits nach einer knappen halben Stunde ins Spiel. 15 Minuten später tauchte er dann erstmals alleine vor dem Pilsen-Tor auf, scheiterte jedoch mit einem zu unplatzierten Abschluss. Auch bei seinen weiteren Toraktionen wirkte Tel ein wenig unbeholfen. Sehr stark war dann jedoch sein Distanzschuss in der 75. Minute, der das Alluminium nahe des Kreuzecks küsste. Immerhin wirkte der 17-Jährige bis zum Schluss aktiv und zeigte immer wieder sein technisches Können.

Bewertung: 5/10

13. Eric Maxim Choupo-Moting (ab 45.)

Dem Kameruner gelang nach seiner Einwechslung nicht sonderlich viel. Immer wieder ließ sich der Routinier fallen, um die Bälle zu verteilen, agierte aber mitunter zu ungenau. Torgefahr konnte Choupo-Moting überhaupt nicht ausstrahlen.

Bewertung: 2/10

14. Ryan Gravenberch (ab 56.)

Der Holländer fand zunächst überhaupt nicht in die Partie und verzeichnete zu viele Ballverluste. Unmittelbar nach dem zweiten Treffer der Gäste hatte der Youngster dann die ganz große Chance zum 5:2, jedoch konnte Stanek seinen Abschluss an die Latte lenken. Insgesamt hätte man sich auch in den Zweikämpfen ein wenig mehr Entschlossenheit erwarten können. Mit einem solchen Auftritt sammelt man keine Pluspunkte.

Bewertung: 2/10

15. Paul Wanner (ab 70.)

Der 17-Jährige feierte in dieser Saison seinen ersten Pflichtspieleinsatz. Zunächst fiel er negativ auf, weil das 2:4 über seine Seite fiel. Direkt im Anschluss bereitete er aber die Großchance von Gravenberch mustergültig vor. In Summe ein ordentlicher Auftritt.

Bewertung: 5/10

16. Marcel Sabitzer (ab 70.)

Der Österreicher wirkte nicht wirklich motiviert und trat kaum in Erscheinung. Sabitzer holte sich zudem kurz vor Schluss noch eine völlig sinnlose gelbe Karte.

Bewertung: 3/10

Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Champions-League-News
Alle Transfer-News

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/DE als Bayern nach 4:2 gegen Pilsen im Achtelfinale: Die Münchner in der Einzelkritik veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker