HOME

Bundesliga: Bayern München holt den Titel

Der Rekordmeister siegte am Samstag beim 1. FC Kaiserslautern und machte den Titelgewinn schon drei Spieltage vor dem Ende der Bundesliga-Saison perfekt.

Der FC Bayern München ist zum 19. Mal deutscher Fußball-Meister. Mit dem 4:0-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern machte der Rekordchampion bereits am viertletzten Bundesliga-Spieltag den Titelgewinn perfekt. Der Spitzenreiter profitierte dabei am Samstag vom erneuten Punktverlust des FC Schalke 04, der gegen Bayer Leverkusen nicht über ein 3:3 hinauskam und als Tabellenzweiter nun bereits elf Punkte hinter den Bayern zurückliegt.

Im Kampf um die Champions-League-Teilnahme mussten der VfB Stuttgart (0:2 bei Borussia Mönchengladbach) und Hertha BSC (1:2 bei Hansa Rostock) überraschende Rückschläge hinnehmen. Dafür meldete sich Werder Bremen mit dem 3:0 gegen Arminia Bielefeld eindrucksvoll zurück. Am Tabellenende hat sich Aufsteiger FSV Mainz 05 mit dem 6:2 beim VfL Bochum wohl endgültig in Sicherheit gebracht.

Eine enttäuschende Vorstellung lieferte Hertha BSC

Bayern München wurde am Betzenberg von zaghaften Lauterern nicht ernsthaft gefordert. Michael Ballack (19.) und Roy Makaay (35./48./68.) mit seinen Saisontoren Nummer 14 bis 16 besiegelten einen ungefährdeten Sieg des neuen Meisters.

Dagegen versetzte Leverkusen den Schalker Champions League- Hoffnungen einen Dämpfer. Durch Tore von Dimitar Berbatov (56.) und Andrej Woronin (64.) erkämpfte die nach einem Platzverweis gegen Roque Junior in Unterzahl spielende Werkself einen Zähler. Vor der Pause hatten Lincoln (30./37.) und Ebbe Sand (41.) die Bayer-Führung durch Paul Freier (23.) in einen 3:1-Vorsprung für Schalke umgewandelt.

Eine enttäuschende Vorstellung lieferte Hertha BSC im Ostseestadion ab. Nach zuletzt drei Siegen verloren die Berliner durch Tore von Tim Sebastian (45.) und des Ex-Herthaners Michael Hartmann (70.) bei Hansa Rostock mit 1:2 und verpassten den Sprung auf Platz drei. Das Anschlusstor von Yildiray Bastürk (74.) änderte nichts mehr. Nach ihrem vierten Heimsieg in Folge schöpfen die Mecklenburger noch einmal Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib.

Borussia Mönchengladbach verschafft sich im Abstiegskampf Luft

Der entthronte Titelverteidiger Werder Bremen hat sich nach zuletzt enttäuschenden Resultaten im Kampf um einen Champions League-Platz zurückgemeldet. Ludovic Magnin (43.) und Tim Borowski (53.) machten den Erfolg gegen Arminia Bielefeld perfekt.

Mit dem ersten Heimsieg gegen den VfB Stuttgart seit zehn Jahren verschaffte sich Borussia Mönchengladbach im Abstiegskampf Luft. Oliver Neuville (16.) mit seinem elften Saisontor und Vaclav Sverkos (24.) brachten den ersten Sieg seit dem Comeback von Horst Köppel auf der Trainerbank unter Dach und Fach. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Fernando Meira (47.) konnte der zum dritten Mal in Folge sieglose VfB die Partie nur mit zehn Akteuren beenden.

Borussia Dortmund konnte seinen Aufwärtstrend nicht bestätigen

Der FSV Mainz 05 hat den Verbleib in der Bundesliga praktisch in der Tasche. Der Aufsteiger feierte im Kellerduell beim VfL Bochum mit 6:2 ein Schützenfest und ist nun bereits acht Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Benjamin Auer (6.), Michael Thurk (60.), Fabian Gerber (65./68.), Benjamin Weigelt (77.) und Conor Casey (83.) bei Gegentreffern von Vratislav Lokvenc (26.) und Tommy Bechmann (87.) besiegelten praktisch schon den Erstliga-K.o. für die Bochumer.

Borussia Dortmund konnte seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen mit dem 2:2 bei Abstieger SC Freiburg nicht bestätigen. Ewerthon (37.) und Jan Koller (39.) mit einem Doppelschlag brachten den BVB in Front, nachdem Wilfried Sanou (11.) für das 1:0 der Breisgauer gesorgt hatte. Für das gerechte Remis sorgte Soumaila Coulibaly (83.).

Die 32. Bundesliga-Runde wird am Sonntag mit den Spielen VfL Wolfsburg - Hamburger SV und Hannover 96 - 1. FC Nürnberg abgeschlossen.

Wissenscommunity