Bundesliga Kahn-Verletzung schockt FCB


Ausgerechnet in seiner letzten Saison beim deutschen Rekordmeister muss sich Oliver Kahn noch einmal unters Messer begeben. Wegen einer Ellenbogen-Operation fällt der Torwart-Titan wochenlang aus. Vor dem unangenehmen Uefa-Cup-Auftritt in Lissabon drohen weitere schwerwiegende Ausfälle.

Pech für Oliver Kahn - unverhofftes Glück für Torwart-Kronprinz Michael Rensing: Bayern-Kapitän Kahn muss sich einer Operation am rechten Ellbogen unterziehen und wird dem deutschen Fußball-Rekordmeister "vier bis fünf Wochen fehlen", wie Trainer Ottmar Hitzfeld am Montag mitteilte.

Damit schlägt beim Bundesliga-Tabellenführer am Donnerstag (20.30 Uhr/ZDF) im UEFA- Pokal-Rückspiel der ersten Runde bei Belenenses Lissabon erneut die große Stunde für den designierten Kahn-Nachfolger Michael Rensing. Der 23-Jährige war schon am Samstag im Liga-Topspiel bei Bayer Leverkusen kurzfristig für den verletzten Ex-Nationaltorhüter eingesprungen und hatte beim 1:0-Sieg überragend gehalten.

"Einerseits wünsche ich Olli eine gute und schnelle Genesung, andererseits kann ich von seiner Verletzung profitieren", sagte Rensing am Montag nach dem zeitlich befristeten Aufstieg zur Nummer 1 beim FC Bayern. "Die Spielpraxis tut mir gut, auch im Hinblick auf die kommende Saison", betonte der ehemalige U21-Nationaltorhüter, in dem Bayern-Manager Uli Hoeneß bereits den Nachfolger von Deutschlands Nummer 1 Jens Lehmann (37) sieht. Nach dem beschlossenen Rücktritt von Kahn zum Saisonende soll Rensing nach jahrelanger Warterei in München die Nachfolge des Titans antreten.

Klose, van Bommel und Podolski angeschlagen

Kahn klagte schon längere Zeit über schmerzhafte Ellbogen-Probleme - nun muss der 38-Jährige ausgerechnet in seiner letzten Saison als Profi noch einmal unters Messer und eine längere Pause einlegen. "Es befinden sich freie Gelenkkörper am Ellbogen, die operativ entfernt werden müssen", berichtete Hitzfeld. Der Eingriff soll so schnell wie möglich erfolgen, fügte der Coach hinzu.

Neben dem Ausfall von Kahn droht den Bayern im wichtigen Spiel gegen Belenenses Lissabon auch ein schwerwiegender Verzicht auf Torjäger Miroslav Klose. Der Einsatz des Nationalspielers ist wegen der in Leverkusen erlittenen Knieverletzung gefährdet. Erneut ist das Wadenbeinköpfchen betroffen. "Er hat starke Schmerzen und kann nicht einmal joggen", teilte Hitzfeld besorgt mit: "Wir werden aber alles versuchen, dass er am Donnerstag spielen kann." Angeschlagen sind zudem Mark van Bommel (Fuß) und Lukas Podolski, der sich am Montag beim Training den Fuß verdrehte und behandelt werden musste.

Rensing mit internationaler Erfahrung

Die Partie in Lissabon ist extrem wichtig, für die Bayern steht nach dem mageren 1:0-Erfolg im Hinspiel die Qualifikation für die Gruppenphase auf dem Spiel. "Kahn und Klose sind auf dem Feld und außerhalb zwei ganz wichtige Spieler für uns", kommentierte Mittelfeldspieler Franck Ribéry die unerfreuliche Situation. In Rensing jedoch setzt der Franzose großes Vertrauen: "Er ist ein sehr, sehr guter Torhüter. Er hat in Leverkusen einen hervorragenden Job gemacht. Bravo!"

An ein Ausscheiden gegen Belenenses, das am Sonntagabend in der portugiesischen Meisterschaft den FC Ferreira mit 1:0 bezwang, mag bei den Münchnern niemand denken. "Wir haben keine Wahl, wir müssen uns für die Gruppenphase qualifizieren", meinte Ribéry. Rensing will seinen Teil zum Weiterkommen beitragen: "Für uns ist wichtig, dass wir ein Tor schießen, dann muss Belenenses zum Weiterkommen schon drei machen - und das werden sie nicht tun", sagte der 23-Jährige selbstbewusst. International durfte Rensing Kahn bislang zwei Mal vertreten - jeweils gegen den AC Mailand. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League 2006 erzielte er ein 1:1, im Viertelfinal-Hinspiel vor einem halben Jahr reichte es zu einem 2:2. Mit Stammkeeper Kahn schieden die Bayern in den Rückspielen jeweils aus.

DPA/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker