HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga am Sonntag: Berliner Dauersieger, Null-Tore-Schalker und eine Entschuldigung aus Mainz

Wer hätte das gedacht: Hertha BSC siegt und siegt. Schalke 04 verliert und verliert in der Fußball-Bundesliga. Mainz feiert in Augsburg den ersten Saisonsieg, der aber durch ein brutales Foul überschattet wird.

Mitchell Weiser und Peter Pekarik springen mit der Brust gegeneinander - Berlin gewinnt gegen Schalke

Mitchel Weiser feiert mit Peter Pekarik seinen Treffer zum 1:0. Hertha BSC gelingt durch einen Sieg gegen Schalke 04 der Sprung auf Platz 2 der Bundesliga-Tabelle. Jetzt kommt der FC Bayern

Mit stolzer Brust schritt Hertha-Trainer Pal Dardai nach dem dritten Liga-Sieg der neuen Saison auf den Rasen und herzte seine Gewinner. Die Null-Punkte-Schalker dagegen verharrten noch lange regungslos auf dem Rasen des Olympiastadions. "Ich glaube, dass wir einen schlechten Tag erwischt haben. Trotzdem glaube ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir machen uns jetzt nicht verrückt", sagte Kapitän Benedikt Höwedes bei Sky.

Der umgekrempelte FC Schalke 04 muss in der Liga weiter leiden - die makellose Hertha dagegen freut sich auf das Spitzenspiel beim FC Bayern. Tore von Mitchell Weiser und Valentin Stocker sorgten am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga für den 2:0 (0:0)-Sieg der Berliner gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen.

Königsblau ist damit in der neuen Liga-Saison weiter ohne Punkt und ohne Tor, bleibt so Tabellen-Vorletzter. Hertha dagegen feierte den dritten Sieg im dritten Spiel und tritt als Zweiter beim punktgleichen Tabellenersten FC Bayern (beide 9 Zähler) an. "Ich glaube wir sind Zweiter, oder?", sagte der Torschütze Weiser. Der Ex-Münchner kündigte an: "Es ist erst der Anfang, wir haben noch viel vor." Mit Verzögerung sangen die angesichts des Startrekords ungläubigen Hertha-Fans: "Zieht den Bayern die Lederhosen aus."


Augsburg verliert das Spiel und Stammspieler Kohr

Im zweiten Spiel in Augsburg war zuvor das Sportliche in den Hintergrund getreten. Mainz-Coach Martin Schmidt entschuldigte sich sofort für das brutale Foul seines Spieler, Augsburgs Trainer Dirk Schuster hoffte auf einen nicht allzu langen Ausfall - und Vereinspräsident Klaus Hofmann schäumte vor Wut.

"So ein Arschloch!", wetterte der FCA-Boss nach dem 1:3 (0:1) im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 in Richtung José Rodriguez. Dieser hatte mit einer üblen Grätsche gegen Dominik Kohr den sportlichen Ausgang der Partie am Sonntag klar in den Hintergrund gestellt. Kohr wurde mit einer offenen Wunde an Schien- und Wadenbein in eine Klinik gebracht. Der schwäbische Fußball-Bundesligist befürchtet eine lange Pause des Stammspielers. "Es sieht nicht gut aus", sagte Schuster. "Er hat Schmerzmittel bekommen. Die genaue Diagnose muss man abwarten." Der Coach fürchtet, dass am Bein seines Profis "relativ viel betroffen" ist. Die Rote Karte für Rodriguez und die zu erwartende Sperre waren kein Trost. 

Auf der Höhe der Mittellinie war der eingewechselte Rodriguez seinem Gegenspieler in die Beine gerauscht, und das kurz vor Schluss, als das Match längst entschieden war. "Ich kann mich nur in aller Form, auch im Namen meiner Mannschaft, entschuldigen", sagte 05-Trainer Schmidt. Diese Aktion spiegle nicht sein Team wider, den betroffenen Spieler erwarte eine adäquate Bestrafung. Am Abend veröffentlichte Mainz bei Facebook eine Entschuldigung von Rodriguez.


dho/DPA

Wissenscommunity