HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga im stern-Check: Warum Mainz und Wolfsburg richtig zittern sollten

Köln kämpft, Mainz kann nicht mehr und Wolfsburg hat nichts begriffen. Im Tabellenkeller geht es eng zu, doch Mainz und Wolfsburg haben die schlechtesten Karten - abgesehen vom HSV, den selbst eine Führung in Angst versetzt.

Die Mainzer Karim Onisiwo und und Robin Quaison stehen mit leeren Gesichtern auf dem Rasen

Mit dieser Leistung wird es nichts mit dem Mainzer Klassenerhalt, das scheinen auch Karim Onisiwo (l.) und und Robin Quaison (r.) zu ahnen

DPA

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Aufreger des Spieltags

In den Bundesliga-Stadien sind überall ums Spielfeld Kameras und Mikrofone verteilt. Das merkt der Fan am Fernseher und das weiß jeder, der im Stadion steht. Nur Max Eberl, Gladbachs Sportdirektor, weiß das anscheinend nicht. Während des Spiels gegen Hoffenheim stritt er sich mit TSG-Trainer Julian Nagelsmann am Seitenrand. Dabei beleidigte er Nagelsmann gut hörbar und machte eine Geste, die klarmachte, dass Eberl Nagelsmann für hochnäsig hält. "Ich war sehr emotional und habe etwas gesagt, was sich nicht gehört", räumte Eberl ein. Nagelsmann zeigte Größe und nahm die Entschuldigung an: "Wir haben uns über ein Foul gestritten, aber es war nichts Dramatisches."

Gewinner des Spieltags

Klar, dass einzig wahre Derby ist für die Kölner Fans das gegen Gladbach. Aber souverän gegen den Nachbarn aus Leverkusen zu gewinnen, ist für die in dieser Saison nicht unbedingt erfolgsverwöhnten Effzeh-Fans sicherlich auch nicht schlecht. Zumal die Mannschaft nicht nur in allen Belangen überzeugen konnte, sondern es auch vom Tabellenende weg geschafft hat. Mit 20 Punkten auf dem Konto steht Köln nun auf Platz 17, das rettende Ufer haben Mannschaft und Fans zumindest wieder vor Augen.

Und die Kölner haben gezeigt, wie man im Abstiegskampf spielt. Seit Wochen stimmt die Einstellung des Teams, aber es hatte halt auch Pech. Dagegen sind die Vorstellungen, die der VfL Wolfsburg und der FSV Mainz 05 abliefern, maximal trostlos. Während die Mainzer Spieler offenbar nicht mehr können als sie zeigen, haben die talentierten und teuren Wolfsburger anscheinend immer noch nicht begriffen, worum es geht. Eigentlich müsste der Kader um die internationalen Plätze spielen. Dass die Wolfsburger auch Abstiegskampf können, haben sie bislang noch nicht unter Beweis gestellt. Und so wird der VfL wohl auch diese Saison in die Relegation müssen - während Mainz und HSV direkt absteigen.

Verlierer des Spieltags

Um den HSV kommt man in dieser Kategorie seit Wochen nur sehr schwer herum. Das Wochenende begann noch mit einem aufmunternden Fan-Spalier für den Mannschaftsbus - inklusive "Niemals 2. Liga"-Gesang. Dann folgten: eine 1:2-Niederlage gegen Hertha BSC, trotz Hamburger Führung. Das Tor jedoch schien das junge Team nicht zu beflügeln, sondern vor Angst zu lähmen. Nach Abpfiff kam es dann zu Schubsereien unter HSV-Fans im Stadion, ein Schlagstock-Einsatz der Polizei gegen HSV-Fans vor dem Stadion, ein Abwehrspieler, der den neuen Trainer öffentlich kritisiert, weil er nach 13 sieglosen Spielen auf dem Platz mal auf der Bank Platz nehmen musste und am Sonntagnachmittag der Absturz auf den 18. Tabellenplatz. Immerhin ist nächstes Wochenende Länderspiel-Pause, sodass die wunden Seelen aller, die mit dem HSV leiden, ein wenig heilen können.

Ausschreitungen beim HSV

Dieses Tor sollten Sie (noch einmal) sehen

Es war erst das zweite Tor des ganzen Spieltags, aber es blieb doch das schönste: das 1:1 vom Freiburger Stürmer Nils Petersen gegen den VfB Stuttgart. Mit dem Ball am Fuß lief Petersen an der rechten Strafraumkante und konnte trotz eines Gegenspielers im Nacken aus vollem Lauf den Ball über Stuttgarts Torwart Ron-Robert Zieler hinweg ins lange Eck lupfen. Zu einem Punkt gereicht hat es für die Freiburger zwar nicht, dafür könnte es für Petersen mit dem "Tor des Monats" klappen. 

Bild des Tages

Fans von Werder Bremen oder dem FC St. Pauli dürften Lennart Thy kennen. Aktuell ist der Stürmer von Werder Bremen an den VVV Venlo in die niederländische Eredivisie ausgeliehen. Für Venlo spielt er eigentlich mit der Rückennummer 11, doch an diesem Wochenende war Thy gegen PSV Eindhoven nicht einmal im Kader. Trotzdem erhob sich in Spielminute 11 das gesamte Stadion, um Thy zu applaudieren. Denn der Fußballprofi hatte in dieser Woche Stammzellen gespendet, um ein anderes Leben zu retten. An Training und das Spiel war deswegen nicht zu denken. Er und die Fans in Eindhoven haben begriffen: Manchmal gibt es einfach Wichtigeres im Leben als Fußball. 

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(