HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga: Dortmund schwächelt, Mainz dreht auf

Im Duell der beiden Borussias hatte Dortmund trotz eines Heimspiels das Nachsehen. Den Stuttgartern brachte auch der Trainerwechsel keinen Dreier. Hoffenheim gab das Spiel gegen Mainz aus der Hand.

Für Borussia Dortmund wird der Kampf um die Champions-League-Plätze mehr und mehr zur Zitterpartie. Beim 1:2 (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach musste das Team von Trainer Jürgen Klopp bereits die vierte Heimschlappe hinnehmen. Zwar rangiert der BVB weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, weist aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf Verfolger FC Schalke 04 auf. Die Gladbacher Torschützen Raffael (31.) und Max Kruse (40.) brachten den Revierclub vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park um eine gelungene Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel in der europäischen Königsklasse am Mittwoch gegen St. Petersburg. Der Dortmunder Anschlusstreffer von Milos Jojic (77.) kam zu spät.

Damit feierten die Gäste nur drei Tage nach der Vertragsverlängerung von Trainer Lucien Favre ihren ersten Erfolg nach zuvor neun sieglosen Spielen. Die Gelb-Rote Karte für Havard Nordtveit (69.) konnte die Freude über den Coup nur bedingt trüben.

Mainz dreht Spiel

Der FSV Mainz 05 bleibt in der Fußball-Bundesliga ein traumatischer Gegner für 1899 Hoffenheim. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol verspielte am Samstag wie in der Hinrunde einen 2:0-Vorsprung und musste in einem ebenso intensiven wie kuriosen Spiel noch eine bittere 2:4 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Dabei hatten die Gastgeber vor 24 741 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena die Rheinhessen eine Stunde lang fast schwindelig gespielt, kassierten dann aber innerhalb von acht Minuten drei Tore. Auch im fünften Anlauf gelang Hoffenheim damit kein Heimsieg gegen die Mainzer, die weiterhin auf Kurs Europa League liegen.

Ausgerechnet Eugen Polanski hatte die Kraichgauer zunächst scheinbar auf die Siegerstraße gebracht. Der Ex-Mainzer erzielte in der 53. Minute das 1:0, Roberto Firmino erhöhte mit seinem 13. Saisontreffer vier Minuten später auf 2:0. Eric Maxim Choupo-Moting (67.) traf dann, der eingewechselte Benedikt Saller profitierte von einem verunglückten Befreiungsschlag von Niklas Süle und wurde als Torschütze zum Ausgleich gefeiert (73.). Shinji Okazaki drehte dann gegen völlig verdutzte Hoffenheimer den Spieß endgültig um (75.). Okazaki erhöhte in der Nachspielzeit noch auf 4:2.

Hannover feiert zweiten Auswärtssieg

Hannover 96 hat sich von drohenden Abstiegssorgen vorerst verabschiedet. Nach zuvor fünf sieglosen Partien gewannen die Niedersachsen am Samstag mit 3:0 (0:0) bei Hertha BSC. Dank der ersten Saisontreffer von Lars Stindl (49. Minute) und Jan Schlaudraff (57.) sowie eines Tors von Szabolcs Huszti (90.+1) feierte Hannover am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga erst den zweiten Erfolg auf fremdem Platz in dieser Spielzeit. Die überlegen spielenden Gastgeber setzten unterdessen vor 46.727 Zuschauern ihre Negativserie vor eigenem Publikum fort und blieben auch im vierten Heimspiel nach der Winterpause ohne Sieg. Dadurch konnten sie sich nicht näher an einen Europa-League-Platz heranarbeiten.

Bundesliga-Rückkehrer Huub Stevens hat mit dem 1:1 (0:0) bei Werder Bremen einen guten Einstand mit dem VfB Stuttgart gefeiert. Zwar blieb der schwäbische Fußball-Bundesligist auch im zehnten Spiel nacheinander ohne Sieg, erkämpfte sich aber einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Georg Niedermeier brachte die Gäste im mit 41.500 Zuschauern ausverkauften Weserstadion in der 55. Minute in Führung, der umworbene Aaron Hunt (79.) glich für Werder per Freistoß aus. Die Norddeutschen blieben damit im fünften Spiel nacheinander ungeschlagen.

Wolfsburg holt nur einen Punkt

Auch im vierten Versuch ist dem VfL Wolfsburg kein Sieg in einem Niedersachsen-Derby gelungen. Der reichste der norddeutschen Fußball-Bundesligisten kam nach der 0:2-Hinspiel-Niederlage am Samstag bei Eintracht Braunschweig nur zu einem 1:1 (1:0). Während die Wolfsburger nach den beiden jüngsten Niederlagen mit sechs Gegentoren auch beim Tabellenletzten einen peinlichen Rückschlag hinnehmen mussten, klammern sich die Braunschweiger weiter an die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Für die Eintracht traf Karim Bellarabi (48.). Für Wolfsburg hatte Luiz Gustavo (36.) die Führung erzielt.

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(