HOME

Stern Logo Bundesliga

Jann-Fiete Arp: HSV-Youngster Arp reagiert bei Instagram auf Titz-Entlassung – und löscht den Post wieder

Ein emotionaler Instagram-Post von HSV-Stürmer Jann-Fiete Arp sorgt für Wirbel. Darin hatte sich der 18-Jährige wenig begeistert über die Entlassung von Trainer Christian Titz gezeigt. Kurze Zeit später war der wütende Post wieder gelöscht.

Jann-Fiete Arp und Christian Titz

Seit dem 13. März 2018 war Christian Titz HSV-Trainer. Nun hat sich der Verein von ihm getrennt.

Picture Alliance

Der HSV hat es (schon) wieder getan: Christian Titz wurde als Trainer des Elbeclubs entlassen. Nach zuletzt nur einem Punkt aus fünf Spielen und vor allem schlechten Auftritten im heimischen Volksparkstadion hat der Verein die Reißleine gezogen – mit nur zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Köln für viele wohl trotzdem ein überraschender Schritt der HSV-Führung. Als Nachfolger bei den Hanseaten wurde der ehemalige Stuttgart-Trainer Hannes Wolf präsentiert.

Arp reagiert mit emotionalen Instagram-Post auf die Trainer-Entlassung

Der häufig als "HSV-Juwel" betitelte Spieler Jann-Fiete Arp reagierte auf Instagram, wo er über 100.000 Follower hat, auf die Entlassung von Christian Titz. Dazu postete der 18-Jährige, der dieses Jahr parallel zu seiner Profikarriere bei den Hanseaten noch sein Abitur gemacht hat, folgenden Slide in seiner Instagram-Story.

Jann-Fiete Arp auf Instagram zur Titz-Entlassung

Dieser Post aus der Instagram-Story von HSV-Spieler Jann-Fiete Arp ist mittlerweile gelöscht

Zu sehen: Ein Foto, das zeigt, wie der ehemalige HSV-Trainer Titz mit Arp einschlägt. Darüber sechs schwarze Ausrufezeichen und darunter drei wütende Emojis. Die Message ist klar: Der Stürmer scheint äußerst verärgert über die Entscheidung der HSV-Bosse und macht mit seinem Posting keinen Hehl daraus. Der Instagram-Post kann durchaus auch als Attacke auf die Führungsriege des Elbeclubs gesehen werden. Entsprechend schnell wurden Screenshots des emotionalen Arp-Posts von aufmerksamen Beobachtern auf Twitter verbreitet.

Arp fällt nicht zum ersten Mal wegen seines Instagram-Profils auf

Doch der Post blieb nur kurze Zeit online. Plötzlich war der wütende Slide der Instagram-Story nicht mehr aufrufbar. Doch da war der Zug schon abgefahren. Zahlreiche Medien berichteten direkt über die gelöschte Story von Arp. Der erklärte sich deshalb seinerseits mit einem neuen Instagram-Post. Darin schreibt er: "Da es anscheinend manche schon wieder nicht begreifen und ein riesen Fass aufmachen wollen, das war an keinen anderen gerichtet als Christian Titz, ich will damit keine Entscheidung kommentieren, kritisieren oder sonst was, nur meine Gefühle über das Ende unserer Zusammenarbeit ausdrücken."

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Jann-Fiete Arp mit seinem Instagram-Profil für Aufsehen sorgt. Vor dem Stadtderby gegen den FC St. Pauli hatte der 18-Jährige ein neues Profilbild hochgeladen, das ein Banner mit dem Spruch "FUCK FCSP" zeigte. Auch damals lenkte er kurz darauf ein und entfernte das Bild wieder.

Twitter-Reaktionen: Fan-Randale bei HSV-Abstieg: "Jetzt wissen wir, wie die Dinos ausgestorben sind"
hh

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.