HOME

Champions League: Bayern trifft auf PSG, BVB auf einen alten Bekannten

Während Hoffenheim an Liverpool gescheitert ist, stehen die Bayern, Dortmund und Leipzig in der Champions League. Nun steht auch fest, gegen wen die Bundesliga-Klubs um den Einzug in die KO-Runde kämpfen.

Eine Hand greift in einen durchsichtigen Lostopf mit Champions League Logo. In der Schale liegen noch zwei Kugeln.

In der Champions League stehen die Gruppen fest

Der FC Bayern gegen 222-Millionen-Euro-Neuzugang Neymar und Paris Saint-Germain, Borussia Dortmund mal wieder gegen Real Madrid und Königsklassen-Debütant Leipzig mit Losglück. Das Bundesliga-Trio bekam bei der Gruppenauslosung am Donnerstagabend in Monaco attraktive, aber machbare Aufgaben zugeteilt.

Der deutsche Fußball-Meister aus München trifft in der Vorrundenstaffel B neben PSG noch auf RSC Anderlecht mit dem früheren Nürnberger Trainer René Weiler und auf den schottischen Traditionsclub Celtic Glasgow. Für den BVB geht die Reise wie schon im Vorjahr zu Real und Weltfußballer Cristiano Ronaldo. Weitere Gegner in Gruppe H sind Tottenham Hotspur und Apoel Nikosia.

Losglück für RB Leipzig

Den deutschen Vize-Meister RB Leipzig hätte es in seiner ersten Saison auf der internationalen Bühne weitaus schlimmer treffen können. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl bekommt es in Gruppe G mit dem französischen Champion AS Monaco, dem FC Porto und Besiktas Istanbul zu tun.

1899 Hoffenheim hatte am Mittwochabend im Playoff-Rückspiel beim FC Liverpool mit Jürgen Klopp die Chance auf seine Europacup-Premiere in der Champions League verpasst. Die Elf von Trainer Julian Nagelsmann erfährt am Freitag ebenso wie der 1. FC Köln und Hertha BSC, gegen wen es in der Europa League geht.

FC Bayern träumt vom Titel

Die Bayern waren in der vergangenen Saison bereits im Viertelfinale am späteren Sieger Real Madrid gescheitert. "Es ist ein Traum, die Champions League zu gewinnen", hatte Trainer Carlo Ancelotti schon vor der Auslosung gesagt: "Unsere Mannschaft hat die Möglichkeit und die Qualität dazu. Es ist aber nicht einfach, das wissen wir. Aber wir werden versuchen, besser abzuschneiden als letztes Jahr."

Großes Ziel aller Clubs ist das Finale am 26. Mai 2018 in Kiew. Der erste Spieltag findet am 12. und 13. September statt. Nach dem Ende der Gruppenphase im Dezember ziehen die Teams auf Platz eins und zwei in die K.o.-Runde ein. Die Dritten dürfen immerhin in der Europa League weiterspielen. Für die Gruppenletzten ist die Europacup-Saison vorbei. Am 11. Dezember werden die Achtelfinal-Partien ausgelost.

Die Gruppen der Bundesliga-Klubs:

FC Bayern München (Gruppe B):

Paris Saint-Germain

RSC Anderlecht

Celtic Glasgow

Borussia Dortmund (Gruppe H):

Real Madrid

Tottenham Hotspur

APOEL Nikosia

RB Leipzig (Gruppe G):

AS Monaco

FC Porto

Besiktas Istanbul

Die Gruppen ohne deutsche Klubs:

Gruppe A:

Benfica Lissabon

Manchester United

FC Basel

ZSKA Moskau


Gruppe C:

FC Chelsea

Atlético Madrid

AS Rom

FK Karabach Agdam


Gruppe D:

Juventus Turin

FC Barcelona

Olympiakos Piräus

Sporting Lissabon


Gruppe E:

Spartak Moskau

FC Sevilla

FC Liverpool

NK Maribor


Gruppe F:

Schachtjor Donezk

Manchester City

SSC Neapel

Feyenoord Rotterdam

tkr / DPA

Wissenscommunity