Copa América Argentinien überrennt die US-Boys

Argentinien hat bei Südamerika-Meisterschaft das US-Team klar besiegt. Noch höher fiel der Sieg für Paraguay gegen Kolumbien aus. Ein Bayern-Stürmer war der erfolgreichste Torschütze.

Die argentinische Fußball-Nationalelf hat in ihrem ersten Spiel bei der Copa América in Venezuela die USA deklassiert. Die "Gauchos" setzten sich am späten Donnerstagabend (Ortszeit) in Maracaibo mit 4:1 (1:1) durch. Die Argentinier sind allerdings nach dem ersten Spieltag wegen der schlechteren Tordifferenz nur Zweiter der Vorrundengruppe C hinter Paraguay, das Kolumbien ebenfalls in Maracaibo mit drei Toren des Bayern München- Stürmers Roque Santa Cruz 5:0 (1:0) besiegte.

Eddie Johnson brachte die USA in der 7. Spielminute mit einem Foulelfmeter überraschend in Führung. Hernan Crespo erzielte zwar schon vier Minuten später den Ausgleich, die Argentinier konnten aber ansonsten gegen den energisch verteidigenden Gegner lange Zeit nur wenig ausrichten. Erst nach dem zweiten Treffer von Crespo in der 63. Minute spielten die Argentinier ihre technische Überlegenheit aus. Die eingewechselten Pablo Aimar (77.) und Carlos Tévez (84.) sorgten für den Endstand.

Roque Santa Cruz besiegt Kolumbien im Alleingang

Im ersten Spiel des Abends war Roque Santa Cruz der Held. Der Bundesliga-Legionär besiegte die Kolumbianer praktisch im Alleingang. Der Stürmer von Bayern München schoss im "José Pachencho Romero"- Stadion nicht nur die ersten drei Treffer seines Teams (29., 46. und 79. Minute), sondern war stets ein Gefahrenherd für die technisch guten, in der Defensive aber konfus agierenden Kolumbianer.

Santa Cruz' Sturmkollege Salvador Cabañas setzte den Torreigen in der 84. und 87. Minute fort. Beim Stande von.0:0 hielt der paraguayische Torhüter Justo Villar einen vom kolumbianischen Mittelstürmer Alvaro Dominguez schwach geschossenen Foulelfmeter. Beim Sieger kam auch der Wolfsburger Jonathan Santana von Anfang an zum Einsatz. Am Freitag hat die Copa América, das mit 91 Jahren älteste Kontinentalturnier der Welt, einen ersten Ruhetag.

Brasilien patzt gegen Mexiko

Die Brasilianer sind dagegen mit einer Pleíte in das Turnier gestartet. Sein Auftaktspiel verlor der Titelverteidiger am Mittwoch (Ortszeit) gegen Angstgegner Mexiko sang- und klanglos mit.0:2. Für Spielmacher Diego von Werder Bremen war es sogar eine doppelte Niederlage. In einer insgesamt schwachen brasilianischen Mannschaft fiel der 22-Jährige noch deutlich ab. "Er war ein Totalausfall, war kaum zu sehen", urteilte der Kommentator des Senders "SporTV". Trainer Carlos Dunga sah es ähnlich: Er wechselte Diego nach der Pause aus und dessen Konkurrenten Anderson ein. Der Mann vom FC Porto zeigte eine gute Leistung und dürfte für die nächsten Spiele nun die besseren Karten haben. Dabei wollte Diego das Turnier eigentlich nutzen, um sich im Hinblick auf die WM 2010 einen festen Platz im Team zu erkämpfen.

DPA/tis DPA

Mehr zum Thema



Newsticker