HOME

"Keinen Bock, da zu spielen": St.-Pauli-Coach Lienen lästert über EM - und das Netz feiert ihn

Der Modus der EM 2016 steht seit Anbeginn des Turniers in der Kritik. Nun äußert sich auch St. Paulis Trainer Ewald Lienen. Mit seinen deutlichen Worten scheint er den Nerv vieler Menschen zu treffen.

Ewald Lienen findet die aktuelle EM 2016 überladen - "Ich hätte gar keinen Bock, da zu spielen"

Ewald Lienen findet die aktuelle EM 2016 überladen - "Ich hätte gar keinen Bock, da zu spielen"

Ewald Lienen ist in seiner Karriere als Fußballtrainer schon weit herumgekommen - Griechenland, Rumänien, Spanien: kennt er alles. Er hat schon bei Clubs trainiert, wo er und seine Spieler vorübergehend nicht bezahlt werden konnten und hat die Mannschaft  trotzdem bei Laune gehalten, er hat St. Pauli vor dem Abstieg in die dritte Liga bewahrt und den Verein in der vergangenen Saison zurück ins obere Drittel der zweiten Liga geführt. Mit anderen Worten: Lienen hat schon ein bisschen was erlebt als Coach. Was er offenbar noch nicht erlebt hat: eine EM wie in diesem Jahr. Und da wollte Lienen - Trainingsauftakt mit seinem Team in Liga zwei hin oder her - noch einmal ein paar Töne zu sagen. Mit Kritik sparte er nicht gerade.

"In der ersten Woche haben wir uns alle gelangweilt, da bin ich auch schonmal weggenickt", sagte Lienen auf der ersten Pressekonferenz der neuen Zweitliga-Saison, "aber Ich will den Jungs keinen Vorwurf machen. Ich sage das seit langen Jahren: Unser Fußballbetrieb wird aufgebauscht. Die Spitzenspieler, von denen wir hoffen, dass sie bei einem solchen Event Top-Leistungen bringen, sind für mich vollkommen überlastet."

Fans der Herzen: Darum haben die Iren jetzt schon einen eigenen EM-Titel verdient


Ewald Lienen zur EM 2016: "Keinen Bock, da zu spielen" 

Lienen schwang sich anschließend auf, das "Produkt" Fußball zu kritisieren und schützte die Spieler: "Ich glaub, dass wir unser Produkt verwässern. Weil es nicht geht, dass du 60 bis 70 Spiele auf hohem Niveau spielen kannst. Wenn ich mich in den Spieler hineinversetze, dann wäre ich froh, wenn ich nach Hause gehen könnte. Ich hätte gar keinen Bock, da zu spielen."

Schuld haben für Lienen die Funktionäre. Er habe "nichts anderes erwartet bei den Leuten", sagte er, und fügte mit beißendem Unterton hinzu: "Wie die sich ansonsten im Leben verhalten haben, braucht man auch nicht die Hoffnung haben, dass die in der Lage wären, den Fußball so zu organisieren, wie es sinnvoll wäre."

Das Netz feiert Lienen für seine klaren Worte. "Wahre Worte", "Was Ewald Lienen sagt", "Recht hat er mit jedem einzelnen Wort", "großartige Rede" - das sind nur einige der überwiegend positiven Stimmen zu seiner Kritik. Manch einer hält die harten Worte allerdings für unangebracht: "Schwachsinn, was der Lienen da los lässt. Die gehen weit vor 40 in Rente und verdienen Millionen, da kann man wohl Einsatz erwarten", schreibt ein Nutzer

Lienens EM-Kritik im Video:


feh

Wissenscommunity