HOME

EM-Qualifikation: Frankreich unter Schock

Außenseiter Schottland hat Vize-Weltmeister Frankreich besiegt. Das Rennen in der Qualifikations-Gruppe B zur Fußball-Europameisterschaft 2008 ist damit wieder offen. In der Gruppe der Deutschen gewann Tschechien das Verfolger-Duell.

Die Schotten gewannen am Mittwochabend völlig unerwartet durch James McFaddens Tor in der 64. Minute mit 1:0 und übernahmen mit 21 Punkten die Tabellenführung vor Weltmeister Italien (20), der dank Antonio di Natales Doppelpack (41./77.) mit 2:1 in der Ukraine siegte. Die bisher vorn liegenden Franzosen (19) stürzten auf Platz drei ab und laufen ernsthaft Gefahr, bei der EM nur Zuschauer zu sein.

Dagegen sind Griechenland, Kroatien und Polen der EURO einen weiteren Schritt näher gekommen. Der von Otto Rehhagel betreute griechische Titelverteidiger erkämpfte dank Sotirios Kyrgiaskos beim 2:2 im Spitzenspiel der Gruppe C in Norwegen einen wichtigen Zähler und führt die Tabelle mit 19 Punkten weiter an. Frankfurts Kyrgiakos (7./29.) traf doppelt für das Hellas-Team. John Carew (15.) und John Arne Riise (38.) waren erfolgreich für Norwegen, das hinter die mit 3:0 gegen Ungarn siegreiche Türkei (beide 17) auf Rang 3 zurückfiel.

Kroaten weiter vorn

Auf dem Weg zur EM-Endrunde im kommenden Jahr in Österreich und der Schweiz festigten die Kroaten (23) ihre Spitzenposition in Gruppe E durch einen ungefährdeten 6:0-Erfolg beim punktlosen "Schlusslicht" Andorra. Die Bundesliga-Profis Petric (40./45.) und Rakitic (64.) sowie Srna (35.), Kranjcar (49.) und Eduardo (55.) taten beim Pflichtsieg auch noch etwas für das Torkonto des Gruppenprimus. Dahinter verdrängte England (20) durch das 3:0 Gegner Russland (18) von Platz zwei. Torschützen waren Michael Owen (2) und Rio Ferdinand.

Polen (21 Punkte) untermauerte seine Tabellenführung in der Gruppe A durch ein wertvolles.0:0 in der Top-Partie bei Verfolger Finnland (19). Dagegen vergab in dieser Gruppe Belgien (11) seine letzte Chance durch ein 2:2 in Kasachstan (7). Die Gäste verspielten sogar einen von Geraerts (13.) und Mirallas (24.) erzielten 2:0-Vorsprung, den Bjakow (39.) und Smakow (77./Foulelfmeter) ausgleichen konnten. In Gruppe G zogen die Niederlande durch das 1:0 in Albanien mit Spitzenreiter Rumänien (je 20) gleich. Allerdings fiel Ruud van Nistelrooys Siegtreffer erst in buchstäblich letzter Sekunde.

Tschechen gewannen Verfolger-Duell

In der "deutschen Gruppe" D bleibt hinter der souverän führenden DFB-Auswahl (22) das Team aus Tschechien erster Anwärter auf den wichtigen zweiten Rang. Die Tschechen gewannen in Prag das Verfolger-Duell gegen Irland dank Jankulovskis Tor (15.) mit 1:0 und halten bei nunmehr 20 Zählern die erstarkten Iren (14), bei denen Hunt (61.) die Rote Karte sah, auf Distanz. Aus dem Rennen ist in dieser Gruppe die Slowakei nach der 2:5-Heimpleite gegen Wales. Auch zwei Tore des Nürnberger Bundesliga-Profis Marek Mintal (12./57.) änderten an der derben Schlappe nichts. Die Waliser, für die Bellamy ebenfalls zweimal erfolgreich war, zogen nach Punkten mit den Slowaken ebenso gleich wie Zypern (alle 10), das San Marino leicht 3:0 besiegte.

DPA / DPA

Wissenscommunity