HOME

Europa League: Stuttgart verliert Spiel und Ziegler - Leverkusen souverän

Bayer Leverkusen ist als letzte deutsche Mannschaft in der Europa League dabei. Der Bundesliga-Zweite durfte sich gegen Metalist Charkow auch über ein Tor von Michael Ballack freuen. Stuttgart unterlag dagegen erneut gegen Benfica und verlor Torwart Ziegler.

Bayer Leverkusen bleibt auch international auf Fußball-Erfolgskurs und steht als einziger deutscher Bundesligist im Achtelfinale der Europa League. Ein besseres Trainingsspiel mit einem Tor von Michael Ballack genügte gegen Metalist Charkow am Donnerstag daheim beim 2:0 (0:0). Das Weiterkommen war praktisch schon nach dem 4:0 in der Ukraine sicher.

Für den VfB Stuttgart geht es dagegen ab sofort nur noch um den Liga-Abstiegskampf. Gegen Benfica Lissabon schied der Tabellen-Vorletzte zu Hause mit 0:2 (0:1) aus. Eduardo Salvio (30.) und Oscar Cardozo (78.) waren für Portugals Rekordmeister erfolgreich. Das Hinspiel hatte der VfB 1:2 verloren. Zudem war das Comeback von Torhüter Marc Ziegler schon in der 52. Minute vorbei, der Routinier musste nach einem Zusammenprall vom Platz getragen werden. Zdravko Kuzmanovic sah in der Nachspielzeit noch die Rote Karte.

Villareal nächster Gegner der Leverkusener

Leverkusen trifft am 10. und 17. März auf den FC Villarreal, momentan auf Platz vier in Spanien, das sich nach einem 0:0 im Hinspiel mit 2:1 gegen den SSC Neapel durchsetzt. Der Tabellen-Zweite der Bundesliga muss gegen die Spanier zunächst daheim vorlegen. Ballack erzielte gegen Charkow in der 70. Minute den Endstand nach der Führung durch Kapitän Simon Rolfes (47.).

Rolfes war zufrieden mit der Leistung seiner Kollegen, die zwar vor allem vor der Pause streckenweise nur das Nötigste taten, nunmehr aber seit zehn Partien international ungeschlagen sind. "Grundsätzlich haben wir das souverän gemacht und nichts anbrennen lassen gegen keine schlechte Mannschaft. Das ist schon ein Zeichen von Qualität", betonte der Nationalspieler.

Starker Auftritt von Michael Ballack

Trainer Jupp Heynckes ließ Ballack in dessen 94. Europapokal-Einsatz weitere Spielpraxis sammeln. "90 Minuten in diesem Wettbewerb bringen ihn weiter", betonte Heynckes auch mit Blick auf die Partie am Sonntag bei Werder Bremen. Vor 16.212 Fans in der BayArena leitete Ballack mit einem abgeblockten Schuss das 1:0 ein. Renato Augusto passte gedankenschnell auf Rolfes, der einschoss.

Ballack wurde im Verlauf der Partie immer stärker und durfte schließlich auch selbst jubeln. Nach Rückpass des 17-jährigen Danny da Costa zimmerte der "Capitano" den Ball aus kurzer Entfernung unter die Latte und krönte seine insgesamt gelungene Vorstellung mit seinem 20. Europapokal-Tor.

Ziegler bei Zusammenprall am Kopf verletzt

Der VfB Stuttgart zeigte sich trotz der Rückkehr von Ziegler ins Tor und der jüngsten Leistungssteigerungen verunsichert. Vieles im Spiel der Schwaben blieb Stückwerk. Salvio traf nach einem Eckball mit einem Flachschuss ins lange Eck, der gute Ziegler war dabei machtlos und hatte kurz nach der Pause noch größeres Pech: Der nachsetzende Osvaldo Gaitan traf den Schlussmann mit dem Knie am Kopf, auch VfB-Kollege Mathieu Delpierre erwischte Ziegler noch, der benommen in die Kabine getragen wurde. Für ihn musste wieder Sven Ulreich zwischen die Pfosten, den VfB-Trainer Bruno Labbadia nach dessen jüngsten Patzern auf die Bank beordert hatte.

Ulreich verhinderte nach seiner Einwechslung das 0:2, für die Gastgeber verpasste der japanische Neuzugang Shinji Okazaki in der 72. und 75. Minute nur knapp zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Wenig später segelte ein Freistoß von Cardozo an den Innenpfosten und von dort ins Tor des diesmal machtlosen Ulreich.

dho/DPA / DPA

Wissenscommunity