HOME

Fußball-Bundesliga: Freiburg kann doch noch siegen

Der SC Freiburg hat in Köln seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Beim SC Paderborn gab es für Hertha BSC nichts zu holen. Borussia Mönchengladbach bleibt gegen die TSG Hoffenheim ungeschlagen.

Der SC Freiburg hat den Befreiungsschlag geschafft und mit dem ersten Saisonsieg den Absturz an das Tabellenende der Fußball-Bundesliga verhindert. Mit dem durchaus verdienten 1:0 (0:0) beim 1. FC Köln feierten die Breisgauer am Sonntagabend den ersten Erfolg in der Bundesliga seit dem 19. April und den ersten seit 13 Jahren in der rheinländischen Metropole. Vladimir Darida verwandelte vor 49.500 Zuschauern in der 50. Minute einen durch FC-Abwehrspieler Mergim Mavraj verursachten Handelfmeter und besiegelte in der schwachen Partie zugleich die erste Niederlage der Kölner nach zwei Siegen in Folge.

Freiburg überflügelte in der Tabelle mit acht Punkten Vizemeister Borussia Dortmund (7) und kletterte auf den 16. Tabellenplatz. Aufsteiger Köln (12) verharrt als Tabellenelfter im Mittelfeld.

1. FC Köln

: Horn - Olkowski, Mavraj, Wimmer, Hector - Vogt, Lehmann (72. Ujah) - Halfar (82. Finne), Zoller, Svento – Osako

SC Freiburg

: Bürki - Riether, Torrejón, Mitrovic, Günter - Schmid, Darida, Höfler, Kerk (46. Frantz) - Freis (83. Guédé), Mehmedi (88. Schahin)

Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen) - Zuschauer: 49.500 Tor: 0:1 Darida (50./Handelfmeter) Gelbe Karten: Vogt (3) / Bürki (1), Darida (2), Kerk (1) Beste Spieler: Vogt, Horn / Darida, Mehmedi

SC Paderborn - Hertha BSC 3:1

Applaus für den Aufsteiger: Mit bedingungsloser Offensive und tollem Kampfgeist hat der SC Paderborn den Auswärtsfluch von Hertha BSC verlängert und beim 3:1 (1:1) den vierten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga gefeiert. Matchwinner für die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter waren am Sonntagabend Marvin Bakalorz mit seinem ersten Bundesliga-Tor (28. Minute), SC-Rekordschütze Elias Kachunga (53.) und Alban Meha (76.). Salomon Kalou hatte vor knapp 14.630 Zuschauern in der Benteler-Arena zum schmeichelhaften 1:1 (41.) für die schwachen Berliner getroffen, die schon seit fast acht Monaten auswärts nicht mehr gewonnen haben. Die Quittung bekamen sie von ihren Fans per Plakat: "Versager!"

SC Paderborn

: Kruse - Wemmer, Ziegler, Hünemeier, Brückner - Stoppelkamp, Bakalorz, Vrancic, Meha (78. Koc) - Ducksch (70. Strohdiek), Kachunga (89. Saglik)

Hertha BSC

: Kraft - Ndjeng, Heitinga, Lustenberger, Pekarik - Niemeyer, Hosogai (63. Ronny) - Beerens (66. Haraguchi), Skjelbred, Stocker - Kalou

Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim) - Zuschauer: 14 630 Tore: 1:0 Bakalorz (28.), 1:1 Kalou (41.), 2:1 Kachunga (52.), 3:1 Meha (76.)
Gelbe Karten: - / Niemeyer (2), Pekarik (2) Beste Spieler: Wemmer, Bakalorz / Skjelbred, Kalou

Borussia M'gladbach - 1899 Hoffenheim 3:1

Borussia Mönchengladbach bleibt in dieser Saison ungeschlagen und am Spitzenduo der Fußball-Bundesliga dran. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann am Sonntag das Verfolgerduell mit 1899 Hoffenheim überzeugend mit 3:1 (2:1) und baute ihre Erfolgsserie auf 17 Pflichtspiele ohne Niederlage aus. Vor 52.409 Zuschauern im Borussia-Park war Doppel-Torschütze Patrick Herrmann (32./52. Minute) an allen drei Toren im Duell der bis dahin Ungeschlagenen beteiligt. Neuzugang André Hahn erzielte das 1:0 (12.), Anthony Modeste den zwischenzeitlichen Ausgleich (30.). Die Borussia liegt jetzt mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayern auf Platz drei.

Bor. Mönchengladbach

: Sommer - Korb, Stranzl (79. Brouwers), Jantschke, Dominguez - Hahn, Kramer, Nordtveit, Herrmann (87. Traoré) - Raffael, Kruse (79. Hazard)

1899 Hoffenheim

: Baumann - Rudy, Süle, Strobl, Beck - Schwegler (77. Hamad), Polanski - Zuber (46. Vestergaard), Roberto Firmino, Elyounoussi - Modeste (68. Szalai)

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach) - Zuschauer: 52 409 Tore: 1:0 Hahn (12.), 1:1 Modeste (30.), 2:1 Herrmann (32.), 3:1 Herrmann (52.) Gelbe Karten: Herrmann (1) / Strobl (2) Beste Spieler: Herrmann, Raffael / Elyounoussi, Modeste

fin/tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.