HOME

Fußball-Bundesliga: Bayern München stolpert in Hannover

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München kommt beim Aufsteiger Hannover 96 mit einem blauen Auge davon. Bayer Leverkusen konnte dagegen im Abstiegskampf Boden gut machen.

Der FC Bayern München bleibt unangefochten Spitze. Der souveräne Bundesliga-Spitzenreiter rettete am Samstag ein 2:2 (0:2) bei Hannover 96 und liegt mit nunmehr 63 Zählern stattliche 14 Punkte vor seinem neuen Hauptverfolger VfB Stuttgart (49), der sich in letzter Minute mit 3:2 (1:1) bei Energie Cottbus durchsetzte. Verlierer des 27. Spieltages war Meister Borussia Dortmund (47), der beim 1:2 (1:0) gegen Werder Bremen die erste Heim-Niederlage seit dem 21. Oktober 2001 kassierte. Bayer Leverkusen konnte in der Gefahren-Zone durch das klare 4:1 (3:0) über Hertha BSC die Abstiegsränge vorerst verlassen. Am Sonntag stehen noch die Partien Hansa Rostock - VfL Wolfsburg und 1860 München - Borussia Mönchengladbach an.

Bayern im Glück

Der FC Bayern musste in der AWD-Arena auf sieben Leistungsträger verzichten und tat sich gegen Aufsteiger «96» auch dementsprechend schwer. Jiri Stajner (35.) schoss die weiter in Abstiegsgefahr steckenden Niedersachsen in Front. Vinicius (45.) erhöhte unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit einem scharfen, für Nationalkeeper Oliver Kahn aber nicht unhaltbaren Freistoß zum 2:0. Willy Sagnol (77.) und Claudio Pizarro (85.) retteten der lange enttäuschenden und erst nach der Pause aufgewachten Isar-Elf immerhin noch das Remis.

Bittere Niederlage für Dortmund

Dagegen muss Borussia Dortmund die Titelverteidigung endgültig abschreiben. Marcio Amoroso (29.) brachte den BVB mit seinem fünften Treffer in dieser Spielzeit zwar in Führung. Doch die in der Rückrunde bisher so schwachen Bremer schlugen nach der Pause zurück: Angelos Charisteas (54.) per Abstauber und Fabian Ernst (86.) mit einem Schuss von der Mittellinie machten die Überraschung perfekt. Die Niederlage ist für den BVB doppelt bitter, weil der VfB Stuttgart durch den Auswärtserfolg in Cottbus am Meister vorbeizog und nun den direkt in die Champions League führenden zweiten Platz liegt.

Traumstart für Jürgen Kohler

Im Beisein des neuen Sportsdirektors Jürgen Kohler erkämpfte sich Bayer 04 Leverkusen beim unerwartet klaren Erfolg über Hertha BSC drei ganz wichtige Zähler im Überlebenskampf. Torhüter Hans-Jörg Butt (14.) brachte Bayer mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter in Führung. 15 Minuten später traf Bernd Schneider per Freistoß. Sein Nationalteam-Kollege Oliver Neuville (40./70.) machte mit einem Doppelpack alles klar. Michael Preetz (74.) schaffte lediglich den Ehrentreffer für die schwachen Gäste.

HSV weiter auf UEFA-Cup-Kurs

Der Hamburger SV (43) schaffte beim verdienten 1:0 (1:0) über Arminia Bielefeld seinen zehnten Heimsieg und untermauerte dadurch seine UEFA-Cup-Ambitionen. Bielefelds Torhüter Matthias Hain (10.) bescherte den Hanseaten mit einem unglücklichen Eigentor das erhofft frühe Führungstor, das am Ende den fest eingeplanten «Dreier» und den Sprung auf Tabellenplatz vier einbrachte.

Ramzy trifft für Freund und Feind

Im Abstiegskampf musste der 1. FC Nürnberg beim 0:0 gegen den FC Schalke 04 ebenso mit einem Zähler zufrieden sein wie die VfL Bochum beim 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern. Dabei war Hany Ramzy der Mann des Tages. Erst brachte der Ägypter die Bochumer in der 81. Minute per Eigentor in Führung, die er in letzter Minute egalisierte.

Stuttgart siegt in letzter Minute

Tabellen-Schlusslicht FC Energie Cottbus (23) muss sich nach der Heimpleite gegen den VfB Stuttgart allmählich auf den Gang in die 2. Liga einstellen. Silvio Meißner (1.) sorgte mit dem ersten VfB-Angriff für den frühen Rückstand der Gastgeber, die durch Robert Vagner (7.) zwar schnell zum Ausgleich kamen. Nachdem Horst Heldt (76.) für den VfB und Andrej Juskowiak (84.) für Energie getroffen hatten, machte «Joker» Viorel Ganea in der Schlussminute mit einem Foulelfmeter-Tor den glücklichen Erfolg für die Schwaben perfekt.

Wissenscommunity