HOME

Fußball-Bundesliga: Der 14. Spieltag im Überblick

Die "Himmelsstürmer" vom VfB Stuttgart, das brilliant aufspielende Werder Bremen und die wiedererstarkten Leverkusener nehmen die Tabellenspitze ein - noch. Bayern Münchens Formkurve zeigt nach oben.

Hannover 96 - SC Freiburg

Das Spiel zwischen den Niedersachsen und den Breisgauern ist eine Bundesliga-Premiere. In der 2. Liga hat Freiburg nur eins von acht Spielen in Hannover verloren. Bei den Freiburgern, in dieser Saison auswärts noch sieglos, fehlt Diarra (Gelb-Sperre). Hannover hat nur eins der letzten sieben Spiele gewonnen. 96-Trainer Rangnick stehen Lala (verletzt) und Krupnikovic (gesperrt) nicht zur Verfügung. Cherundolo kehrt nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurück.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

Von sechs Bundesliga-Spielen zwischen beiden Teams hat Wolfsburg fünf gewonnen. Der VfL ist derzeit die Mannschaft mit der drittschwächsten Auswärtsbilanz (5 Niederlagen). Den Wolfsburgern fehlt Spielmacher D’Alessandro (Gelb-Sperre). Fraglich ist noch der Einsatz von Petrow. Frankfurts Trainer Reimann, beim Aufstieg der "Wölfe" 1997 deren Trainer, muss ohne Cipi (Rot-Sperre), Tsoumou- Madza und Jones (beide verletzt) auskommen.

Bor. Mönchengladbach - 1. FC Kaiserslautern

Gladbach gelang am letzten Spieltag der zweite Saisonsieg, Nummer drei und damit der erste Heimerfolg von Trainer Fach in der Bundesliga soll gegen die Pfälzer folgen. Borussia stehen Korell, Pletsch und Hausweiler (verletzt) nicht zur Verfügung. Der FCK hat drei der letzten vier Bundesliga-Duelle am Bökelberg gewonnen. Bei den "Roten Teufeln" werden Grammozis, Dominguez, Timm und Freund (verletzt) fehlen. Mettomo kehrt nach Gelb-Rot-Sperre zurück.

Bayer Leverkusen - TSV 1860 München

Leverkusen ist seit neun Partien unbesiegt und hat als einziges Team eine makellose Heimbilanz mit sechs Siegen aus sechs Liga- Spielen. Den "Löwen" gelang im Mai 1995 der einzige Erfolg in elf Begegnungen bei Bayer. Leverkusens Trainer Augenthaler muss auf Placente (Gelb-Rot-Sperre) verzichten, 1860 muss ohne den ebenfalls Gelb-Rot-gesperrten Görlitz auskommen. Ponte steht vor seinem 50. Bundesliga-Spiel für Bayer Leverkusen.

Bayern München - 1. FC Köln

Der Meister aus München hat zuletzt zwei Mal nacheinander gewonnen - ein weiterer Sieg wäre die beste Serie in dieser Spielzeit. Die Kölner konnten nur eine der letzten 17 Partien bei den Bayern für sich entscheiden (im Februar 1998). Bayern-Coach Hitzfeld bangt um Kuffour und Sagnol, dagegen wird der zuletzt angeschlagene Ze Roberto ins Team zurückkehren. Der FC, mit Trainer Koller noch sieglos, muss ohne Lottner, Heinrich, Sichone und Schindzielorz antreten.

Hamburger SV - Werder Bremen

Gleich zwei Jubiläen stehen in der 79. Auflage des Nord-Derbys an. Ernst steht vor seinem 100. Bundesliga-Spiel für Werder, Wicky vor dem 50. Liga-Spiel für den HSV. 5000 Bremer Fans wollen die Mannschaft, die schon fünf Auswärtssiege erzielt hat, in die AOL-Arena begleiten. Die Hamburger bangen noch um den Einsatz von Jarolim und Barbarez. Werder-Trainer Schaaf wird im Angriff wohl erneut Klasnic den Vorzug vor Charisteas geben.

VfL Bochum - VfB Stuttgart

Der VfL ist zu Hause noch ohne Niederlage. Der letzte Sieg der Schwaben in Bochum liegt fünf Jahre zurück (2:0 am 9. November 1997). Den Siegtreffer erzielte der jetzige Co-Trainer Balakow. Vom Saison- Startrekord des FC Bayern München (23 Spiele ohne Niederlage 1988/89) ist der VfB (13 Partien unbesiegt) noch weit entfernt. Stuttgarts Trainer Magath muss auf Bordon (verletzt) und Meira (Rot-Sperre) verzichten. Kollege Neururer steht B. Gudjonsson nicht zur Verfügung.

Hertha BSC - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.30 Uhr)

In dieser Partie stehen sich der Tabellen-15. (Berlin) und der 13. (Schalke) gegenüber. Nach dem Aus im UEFA-Pokal und zuletzt zwei Liga-Niederlagen nacheinander steht Schalke ebenso unter Druck wie die Hertha, der erst ein Heimsieg gelang. Schalke hat vier der letzten fünf Partien in Berlin verloren. Hertha muss einen Tag nach dem 50. Geburtstag von Coach Stevens auf Marcelinho, Kovac, Schmidt und Hartmann verzichten. Bobic wird wohl ins Startteam zurückkehren.

Hansa Rostock - Borussia Dortmund (Sonntag, 17.30 Uhr)

Dortmund kann sich nach dem UEFA-Cup-Aus in Sochaux ganz auf die Liga konzentrieren. Gegen Hansa haben die Borussen, bei denen Ricken vor seinem 250. Bundesliga-Spiel steht, die letzten sechs Duelle gewonnen. BVB-Trainer Sammer muss allerdings weiter auf insgesamt zehn Profis verzichten. Rostock ist seit drei Partien ohne Niederlage und kann in Bestbesetzung antreten. Hansa-Coach Schlünz spielte als Profi nur ein Mal gegen Dortmund - beim 5:1-Sieg am 14. August 1991.

DPA

Wissenscommunity