HOME

FUSSBALL: Fußball-Frauen im EM-Halbfinale

Man konnte mit den Gegnerinnen fast schon Mitleid haben: Die deutschen Fußball-Frauen sind mit Vollgas durch die Vorrunde der Europameisterschaft gestürmt.

Man konnte mit den Gegnerinnen fast schon Mitleid haben: Die deutschen Fußball-Frauen sind mit Vollgas durch die Vorrunde der Europameisterschaft gestürmt. Nach dem ungefährdeten 3:0-Erfolgg gegen England stehen die deutschen Kickerinnen jetzt am Mittwoch im Halbfinale. Dort wartet Olympiasieger Norwegen. Mit dem Damen auf dem Norden haben die deutschen Fußballerinnen noch eine Rechnung offen: Bei den Olympischen Spielen schied das Team von Bundestrainerin Tine Theune-Mayer unglücklich im Halbfinale aus. Gegner damals: Norwegen.

Olympia-Revanche

Dementsprechend motiviert gibt sich das deutsche Lager: » Wenn wir jetzt noch ein sehr gutes Spiel abliefern, stehen wir im Finale, und dann ist alles offen«, sagte Tina Theune-Meyer. Genug Selbstbewusstsein haben die deutschen Kickerinnen getankt. Das 3:0 zum Vorrundenabschluss gegen England spielte der Sieger der Gruppe A ebenso überzeugend heraus wie zuvor das 3:1 gegen Schweden und das 5:0 gegen Russland.

stern.de: Zuschauer-Rekord und Quoten-Hoch

stern.de: DFB-Frauenpower: 5:0 über Russland

Was halten sie vom Frauen-Fußball? Diskutieren Sie im stern.de-Forum.

Tina Theune-Meyer sieht die Olympia-Revanche als willkommene Therapie-Maßnahme: »Dann hat Tina Wunderlich das Spiel endlich hinter sich. Je eher, desto besser«. Die Abwehrspielerin hatte im Halbfinale von Sydney mit ihrem Eigentor das Ausscheiden gegen die Skandinavierinnen besiegelt.

Favoritenrolle

So oder so - die englische Teamchefin Hope Powell sah am Samstag in Jena im alten auch schon den neuen Europameister: »Deutschland hat gute Aussichten, den Titel zu verteidigen. Die nehmen einfach nie den Fuß vom Gaspedal«. Zwar musste der deutsche Motor diesmal noch länger warm laufen als in den vorherigen EM-Partien, doch mit dem ersten Länderspieltor der erst 18-jährigen Petra Wimbersky vom FC Bayern München war der Funke zum begeisterungsfähigen Publikum übergesprungen, und das Triebwerk des DFB-Teams lief fortan ruhig und gleichmäßig.

US-Legionärin Bettina Wiegmann erhöhte per Flachschuss. Mittelfeld-Regisseurin Renate Lingor versenkte in ihrem 50. Länderspiel nach einer Ecke der überragenden Birgit Prinz die Kugel zum Endstand im Netz. Selbst die im Laufe des Turniers bisher kaum geforderte Torhüterin Silke Rottenberg durfte mit einem gehaltenen Foulelfmeter gegen Kelly Smith ihren Teil beitragen.

Perfekte Teamarbeit

Das Ergebnis der perfekten Teamarbeit ist eine nahezu makellose Vorrundenbilanz: Drei Spiele, 9 Punkte, 11:1 Tore. »Wenn mich vorher einer gefragt hätte, hätte ich nicht geglaubt, dass wir so viele klare Siege herausspielen«, freute sich Theune-Meyer. Als Kontrast- Programm zu den Lobeshymnen bemängelte sie im gleichen Atemzug einige Schwächen, die es noch ausmerzen gilt. »Wir waren zu behäbig in der ersten Halbzeit. Im Spielaufbau von hinten heraus sind uns zu viele Fehler unterlaufen. Die Mannschaften, die jetzt kommen, werden das gnadenlos bestrafen«.

Donnerwetter in der Pause

Die Spielerinnen hatten sich schon die Pausenpredigt zu Herzen genommen. »Silvia Neid ist da mal kurz etwas laut geworden. Hat man das draußen nicht gehört?« erkundigte sich Renate Lingor nach dem Donnerwetter der Co-Trainerin. Und die später als beste Akteurin des Spiels ausgezeichnete Bettina Wiegmann ergänzte: »Es sind klare Worte gefallen, aber jeder von uns hat sich auch selbst über die erste Halbzeit geärgert«.

Am Ende hatte keiner der 11 312 Besucher sein Kommen bereut. »La-Ola« schwappte durch die Arena, mit Sprechchören und donnerndem Applaus feierten die Fans solche Szenen wie Renate Lingors technisch brillante und zudem rotzfreche Ballmitnahme mit der Hacke, mit der sie Publikum und Gegenspielerin gleichermaßen staunend zurückließ.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(