HOME

Fußball international: Florenz rüstet sich für Bayern, Chelsea in Torlaune

In der englischen Premier League hat der FC Chelsea ohne Michael Ballack seine Tabellenführung eindrucksvoll verteidigt. Im brisanten Derby zwischen Real Madrid und Atlético Madrid gab es gleich zwei Rote Karten. Der Bayern-Gegner AC Florenz landete den dritten Sieg in Folge.

Auch ohne Michael Ballack und sechs weitere Stammspieler hat der FC Chelsea die Tabellenspitze in Englands Premier League am Samstag souverän verteidigt. Die "Blues" überrannten den FC Middlesbrough mit 5:0 und können dem Besuch des AS Rom am Mittwoch in der Champions League gelassen entgegenblicken. "Chelsea zerdrückte Boro mit der Mühe eines Elefanten, der auf eine kranke Ameise tritt", urteilte der "Sunday Telegraph" über Chelseas bisweilen brasilianisch anmutenden Fußball-Fest.

Aber auch die anderen drei der "Big-Four" punkteten am achten Spieltag und verhinderten damit, dass die West-Londoner davonziehen. Die Elf des FC Liverpool wurde ihrem Ruf als "Comeback-Könige" der Saison einmal mehr gerecht und verwandelte einen zweimaligen Rückstand gegen Wigan Athletic in einem 3:2-Sieg. Die "Reds" trennt weiter nur die schlechtere Tordifferenz von Chelsea.

Arsenal bleibt dran

Der FC Arsenal schlug nach Anlaufproblemen den FC Everton mit 3:1. Auch Meister Manchester United kam dank der Weltklasse-Form seines Stürmerstars Wayne Rooney zu einem deutlichen 4:0 über den zunächst tapfer verteidigenden Aufsteiger West Bromwich Albion und orientiert sich nach schwachem Saisonstart weiter nach oben.

Während sich Ballack von seiner doppelten Fußoperation am Freitag erholte, brillierte die stark veränderte Chelsea-Mannschaft beim FC Middlesbrough, dem der am Fußgelenk verletzte Robert Huth fehlte. Der Ivorer Salomon Kalou (15./53.), der Brasilianer Juliano Belletti (51.), Englands Mittelfeldstar Frank Lampard (63.) und der Franzose Florent Malouda (67.) sorgten für das Tor-Festival.

Chelsea zeigt bisher keine Schwäche

"Wir hatten einen fürchterlichen Tag und wurden deklassiert", gab "Boro"-Trainer Gareth Southgate unumwunden zu, während Chelseas Coach Luiz Felipe Scolari seine immer noch mit Stars gespickte zweite Garnitur lobte. "Wir mussten viele Spieler ersetzten, aber die, die heute auf dem Rasen standen, waren vielleicht besser als die, die nicht auf dem Platz waren - was sehr gut für Chelsea ist", sagte der brasilianische Weltmeister-Trainer von 2002, dem in England viel zugetraut wird. "Oktober ist ein bisschen früh, um den neuen Meister zu feiern", schrieb die "Mail on Sunday", "aber falls Scolaris Chelsea eine Schwäche hat, muss sie noch entdeckt werden."

Rooneys Glanzvorstellung brachte derweil Titelverteidiger Manchester auf die Siegerstraße. Nach starken Auftritten im Nationaltrikot erzielte der 22-Jährige im sechsten Spiel den achten Treffer (56.) und leistete außerdem die mustergültige Vorarbeit zum 2:0 durch den portugiesischen Torjäger Cristiano Ronaldo (69.). Neuzugang Dimitar Berbatow (72.), der erstmals in der Liga für Manchester traf, und Luis Nani (90.) erhöhten zum Endstand.

Rooney in Topform

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Form, hoffentlich geht es so weiter", freute sich Rooney, während United-Coach Sir Alex Ferguson in der ihm eigenen Art die Begeisterung dämpfte. "Wayne ist erst 22. Wir erwarten vom ihm, dass er sich verbessert", sagte der Schotte, der am Dienstag mit seinem Team Celtic Glasgow empfängt.

In der spanischen Primera Division entschied Real Madrid mit einem "Blitztor" in der ersten Minute und einem Treffer in letzter Sekunde zum 29. Mal das Derby gegen den Lokalrivalen Atlético Madrid für sich. Der K.o. für die Gastgeber in der verrückten Partie im Vicente-Calderón-Stadion wurde bereits nach 34 Sekunden eingeleitet: Atléticos Torwart Leo Franco zupfte sich noch die Socken zurecht, da wurde er von einem 20-Meter-Schuss des Niederländers Ruud van Nistelrooy überrascht. "So schnell geht das noch nicht einmal im Videospiel", kommentierte das Sportblatt "Marca" am Sonntag den Führungstreffer des Teams von Bernd Schuster, das mit dem 2:1-Sieg und nunmehr 16 Punkten zur Tabellenspitze aufschloss. Das kaum noch für möglich gehaltene Siegtor erzielte der Argentinier Gonzalo Higuaín per Foulelfmeter in der 6. Minute der Nachspielzeit. Erst in der 90. Minute war Atlético durch Simão der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. In der zweiten vorgezogenen Partie des siebten Spieltages trennten sich Espanyol Barcelona und der FC Villarreal torlos.

Zwei Rote Karten im brisanten Madrid-Derby

Bernd Schuster schimpfte über den Schiedsrichter, der zum Protagonisten auf dem Spielfeld wurde. Carlos Clos Gonzàlez hatte in der ersten Halbzeit gleich zwei Treffer von Van Nistelrooy und Raúl annulliert, weil er jeweils eine nicht existente Abseitsposition pfiff. In der 30. Minute stellte der Unparteiische Atléticos Verteidiger Luis Perea wegen einer Tätlichkeit gegen Wesley Sneijder vom Platz, kurz darauf foulte der wegen seines aberkanntes Treffers aufgebrachte Van Nistelrooy Atléticos Maniche und sah ebenfalls die Rote Karte. Schuster nannte den Platzverweis überzogen.

In der italienischen Serie A schoss sich der AC Florenz mit einem 3:0-Sieg gegen Reggina Calcio für das Champions League-Spiel am Dienstag bei Bayern München warm. Rekordmeister Juventus Turin (9) dagegen verlor am siebten Spieltag beim SSC Neapel (14) mit 1:2 und stürzte auf Rang zwölf ab. Der Stuhl von Trainer Claudio Ranieri wackelt immer heftiger.

Milan überwindet mit Ronaldinho die Krise

Carlo Ancelotti hat dagegen mit seinem AC Mailand die Krise zum Saisonbeginn endgültig überwunden: Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Kellerkind Sampdoria Genua (4) setzte Milan am Sonntag seinen Aufwärtstrend fort und rückte bis auf einen Punkt an die Spitze heran.

Überragender Akteur beim klaren Heimsieg der Florentiner war Nationalstürmer Alberto Gilardino. Der 26-Jährige erzielte unmittelbar nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur sechs Minuten zwei Tore und konnte damit seinen 100. Treffer in der Serie A feiern. Bayerns Champions League-Gegner Fiorentina etablierte sich damit in der großen Verfolgergruppe.

Die Spitze eroberte am Sonntag Borussia Dortmunds Bezwinger Udinese Calcio (14) mit einem 2:2 in Lecce (9). Punktgleich dahinter folgen Catania Calcio, das das sizilianische Derby gegen Palermo mit 2:0 gewann und der SSC Neapel, der zumindest bis zum Sonntagnachmittag nach 17 Jahren erstmals wieder allein an der Spitze der Serie A stand. Mit einem Sieg beim Vize-Meister AS Rom jedoch Titelverteidiger Inter Mailand die alleinige Tabellenführung am späten Sonntagabend zurückerobern.

DPA/SID / DPA

Wissenscommunity