HOME

International: Agüero-Show beim Citizens-Sieg

Der vierte Spieltag der Premier League war erneut der Tag des Sergio Agüero. Beim 3:0-Erfolg von Manchester City schoss der Argentinier alle drei Tore. Per Mertesacker feierte ein ordentliches Debüt und durfte sich mit seinen Gunners über ein glückliches 1:0 freuen.

Am 4. Spieltag der Premier League legte Manchester City vor. Durch ein klares 3:0 und einen erneut überragenden Sergio Agüero, der mit einem Hattrick brillierte, übernahmen die Citizens vorübergehend die Tabellenführung.

Per Mertesacker kam beim 1:0-Erfolg der Gunners gegen Aufsteiger Swansea City zu einem ordentlichen Debüt. Liverpool musste die erste Saisonniederlage hinnehmen, während es zwischen den Toffees und Villans hin und her ging, am Ende aber keines der Teams als Sieger hervorging.

Manchester City gegen Wigan Athletic 3:0

Im heimischen Etihad Stadium sollte der Sturmlauf der Citizens weitergehen. Wigan Athletic wollte da ein Wort mitreden und dem Tabellenzweiten Paroli bieten. Gespannt waren die Zuschauer natürlich darauf, ob Sergio Agüero, Samir Nasri und Edin Dzeko erneut eine Show der Superlative abliefern würden.

Doch zunächst spielte nur Agüero und wieder zeigte Mancini ein gutes Händchen, denn Kun Agüero brachte die Citizens in der 13. Minute in Führung. Nach einem Pass von David Silva zog der Ausnahmestürmer aus zentraler Position ab und erzielte das 1:0. Und der Favorit wollte nachlegen. In der 28. Minute scheiterte Micah Richards mit einem wuchtigen Schuss an der Latte. Die letzte große Gelegenheit für ein souveränes Man City vor der Pause.

Nach der Pause war es natürlich wieder Agüero, der auf 2:0 erhöhte. Und wie am vergangenen Spieltag glänzte Samir Nasri, der kurz zuvor eingewechselt worden war, als Vorbereiter (63.). Nur sechs Minuten später legten die Citizens noch einen drauf. Erneut war es Agüero der traf und sein Hattrick vervollständigte. Das war es dann auch mit seiner Show. Manchester City unterstrich erneut seine Meisterqualität durch eine starke Leistung.

Arsenal London gegen Swansea City 1:0

Für Arsenal zählte gegen den Aufsteiger aus Wales nur ein Sieg, denn die Fans wollten Wiedergutmachung für die Klatsche gegen Manchester United (2:8). Swansea stand mit zwei Punkten auf Rang 15 der Tabelle, zwei Plätze vor den Gunners. Ein echtes Kellerduell erwartete nicht nur die Zuschauer im Emirates Stadium, sondern auch den Neu-Londoner Per Mertesacker, der sein Debüt in der Startelf feierte.

Die erste Riesenchance hatten die Gäste in der 7. Minute, doch nach einer Flanke mit anschließendem Schuss zeigte Schlussmann Wojciech Szczesny eine klasse Reaktion. Arsenal kam in der 16. Minute zu einer guten Möglichkeit als Theo Walcott den Ball an Schlussmann Michel Vorm vorbei schob, der Ball aber auf der Linie von Steven Caulker geklärt wurde.

Arsenal hatte mehr Spielanteile, doch Swansea blieb durch Konter gefährlich. Kurz vor der Pause half Vorm den Gunners ein bisschen. Er rettete den Ball vor der Ecke, wollte ihn seinem Mitspieler Angel Rangel in den Lauf passen, blieb aber an dessen Hacke hängen. Von da aus prallte der Ball vor die Füße von Andrei Arshavin, der den Ball zum 1:0 einschob (41.). Eine glückliche, aber verdiente Pausenführung für die Gunners.

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb Arsenal die spielbestimmende Mannschaft. Robbie van Persie zirkelte den Ball in der 57. Minute nach einem Dribbling an den Außenpfosten. Von Swansea kam nicht mehr viel. Erst in der 90. Minute vergab Danny Graham aus fünf Metern die Chance zum Ausgleich. Ein spätes und kurzes Aufbäumen und etwas Glück für die Londoner, die verdient mit 1:0 gewannen. Per Mertesackers Debüt auf der Insel verlief ordentlich ohne große Höhepunkte. Lediglich bei der Graham-Chance in der Nachspielzeit kam der Deutsche etwas zu spät.

AFC Sunderland gegen FC Chelsea 1:2

Im Stadium of Light gingen die Hausherren als klarer Außenseiter in die Partie gegen den Tabellenvierten FC Chelsea. Die Blues wollten gewinnen, um Anschluss an das Spitzenduo aus Manchester zu halten. Nicht im Kader stand Didier Drogba, der vor zwei Wochen nach einem unglücklichen Zusammenprall ins Krankenhaus abtransportiert wurde. Für ihn stand Nicolas Anelka in der Startformation und flankte nach 18 Minuten in den Strafraum, dort wartete John Terry und netzte zum 1:0 in die Maschen. Dabei blieb es bis zum Pausenpfiff.

Auch die zweite Halbzeit begann mit blauer Dominanz, die in der 51. Minute belohnt wurde. Youngster Daniel Sturridge vollendete von halbrechts, nach einem Pass von Neuzugang Raul Meireles, zum 2:0. Chelsea nahm den Druck aus dem Spiel und so kam Sunderland in der Nachspielzeit noch zum Anschlusstreffer durch Ji Dong-Won. Dabei blieb es und die Blues sind erster Verfolger des Manchester-Duos.

Stoke City gegen FC Liverpool 1:0

Stoke City ging ungeschlagen in die Partie gegen Liverpool. Ein Sieg und zwei Remis, so die Bilanz. Die Reds erwischten einen ebenso guten Saisonstart und lagen nach Siegen gegen Arsenal und Bolton auf Platz drei der Tabelle. Dass es gegen Stoke City kein Selbstläufer werden würde, machte Stoke City nach 21 Minuten klar. Jonathan Walters war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Den anschließenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zur Führung.

Liverpool drängt auf den Ausgleich und war durchaus das bessere Team, aber es fehlte das Quäntchen Glück. In Halbzeit eins wurde es zumindest nichts mehr mit dem Ausgleich. Auch nach dem Wiederanpfiff drängten die Reds weiter. Stoke City konnte die Führung aber über die Zeit retten und die drei Punkte im Britannia Stadium behalten.

Wolverhampton Wanderers gegen Tottenham Hotspur 0:2

Im Molineux empfingen die Wolves das Tabellenschlusslicht aus London. Die Spurs hatten das wohl schwerste Anfangsprogramm der Liga und mussten sich gegen Man United und Man City jeweils klar geschlagen geben. Gegen Wolverhampton sollte der erste Saisonsieg her, allerdings merkte man davon nicht viel. Die beiden Mannschaften zeigten ein relativ träges Spiel mit keiner nennenswerten Torchance.

In der 49. Minute gab es dann ein erstes Zeichen der Besserung. Luca Modric kam zum Schuss, zog diesen aber ein gutes Stück am Gehäuse der Wolves vorbei. Und die Spurs wurden stärker. Wolverhampton bekam in der 61. Minute das Leder nicht aus dem eigenen Strafraum raus und Tottenham kam nun zu einigen Chancen. Nach einer Bale-Ecke köpfte Kyle Walker knapp am Kasten vorbei. Die Führung lag in der Luft.

Da lohnten sich zum ersten Mal die späten Verpflichtungen: Scott Parker schickte Emmanuel Adebayor steil, der die Spurs verdient in Führung schoss (67.). Nun schien der Knoten geplatzt. In der 80. Minute war Jermain Defoe zur Stelle und erhöhte nach Vorlage von Kranjcar auf 2:0. Ein guter und verdienter Schlusspunkt, der den Spurs die ersten Punkte der laufenden Saison brachte.

FC Everton gegen Aston Villa 2:2

Aston Villa reiste mit einem Spiel mehr im Gepäck in den Goodison Park in Liverpool. Everton stand auf Platz 11 mit einem Sieg und einem Unentschieden. Das Spiel gegen Tottenham fiel aufgrund der Randale in London aus. Aber auch Aston Villa war noch ungeschlagen und rangierte mit einem Punkt mehr als der Kontrahent des Tages auf dem achten Tabellenrang.

Den besseren Start erwischten die Hausherren. In der 19. Minute tankte sich Tim Cahill auf der rechten Seite durch und brachte den Ball in den Strafraum. Dort hatte Leon Osman keine Probleme aus zehn Metern zur Führung einzuschieben. In der ersten Halbzeit blieb es bei der knappen Führung für die Toffees. Nach dem Wiederanpfiff bekam Aston Villa die Gelegenheit zum Ausgleich – und nutzte sie. Nach einer knappen Stunde wurde Stiliyan Petrov auf der linken Seite angespielt und fasste sich aus 25 Metern ein Herz. Das Spielgerät segelte in den langen Winkel. Ein klasse Tor.

Der Gastgeber ließ sich dadurch nicht beeindrucken. Postwendend wurde wieder offensiver gespielt und das mit Erfolg. Phil Jagielka legte für Leighton Baines auf, der den FC Everton wieder in Front brachte (68.). Lange währte die Führung nicht, denn die Villans glichen erneut aus. Gabriel Agbonlahor konnte nach Anspiel von Marc Albrighton das 2:2 erzielen (83.). Dabei blieb es letztendlich auch. In einem spannenden Spiel konnten sich weder die Toffees, noch Villa durchsetzen. Am Ende geht das 2:2 in Ordnung.

Tobi Becker

sportal.de / sportal

Wissenscommunity