VG-Wort Pixel

International Neapel nach 3 -1-Sieg gegen Milan Tabellenführer


Die Krise der großen Clubs in Italien geht weiter. Nach Inter Mailand steht auch Stadtrivale AC nach zwei Spielen mit nur einem Punkt im Keller. Die Rossoneri verloren in Neapel mit 1:3, der SSC steht stattdessen an der Spitze.

Der SSC Neapel ist neuer Tabellenführer der Serie A. Der Gruppengegner des FC Bayern in der Champions League bestätigte seine gute Frühform, siegte gegen Meister AC Mailand mit 3:1 und verdrängte Juventus Turin auf den zweiten Platz. Mann des Tages war der Uruguayer Edinson Cavani, der alle drei Treffer erzielte (13./36./51.). Alberto Aquilani hatte Milan in Führung geköpft (12.).

Milan steht nach dem zweiten Spiel ohne Sieg knapp vor den Abstiegsrängen, ist dabei aber in bester Gesellschaft. Auch Stadtrivale Inter hat erst einen Zähler, das gilt auch für die beiden Römer Clubs AS und Lazio. Die Laziali verloren mit Miroslav Klose vor heimischer Kulisse gegen Genoa mit 1:2.

Boateng fällt aus

Beide Teams waren unter der Woche in der Champions League im Einsatz und brachten mit dem 1:1 gegen Manchester City und dem 2:2 in Barcelona achtbare Ergebnisse mit nach Italien. Dementsprechend zufrieden waren beide Trainer und änderten ihre Teams nur geringfügig. Napoli-Coach Walter Mazzarri brachte Andrea Dossena für Juan Zuniga, bei Milan fehlten die verletzten Kevin-Prince Boateng und Gianluca Zambrotta, dafür begannen Daniele Bonera und Alberto Aquilani.

Eben jener Aquilani, vor der Saison aus Liverpool zu den Rossoneri gewechselt, war es dann auch, der die gute Anfangsphase des Meisters mit dem Führungstor krönte. Milan dominierte, ließ Napoli kaum zur Entfaltung kommen und Aquilani traf mit einem sehenswerten Hechtkopfball nach Flanke von Antonio Cassano (12.).

Nach der starken letzten Saison lässt sich Neapel aber nicht mehr so schnell aus dem Konzept bringen und antwortete selbstbewusst und prompt auf den Rückstand. Nur eine Minute später bracht Christian Maggio einen Freistoß hinein, Kapitän Marek Hamsik legte für Cavani auf und der Uruguayer ließ Milan-Keeper Christian Abbiati mit einem Volleyschuss keine Chance (13.).

Cavani nicht zu stoppen

Napoli war schon in der vergangenen Saison eins der offensivstärksten Teams der Serie A, das Remis in Manchester hat aber auch gezeigt, dass sie in der Abwehr einiges dazugelernt haben. Mit dem Ausgleich im Rücken kam das Mazzarri-Team dann immer besser ins Rollen und Cavani hatte zweimal die Führung auf dem Fuß (20./23.).

Cavani hatte sein Pulver aber noch nicht verschossen. Der Stürmer sorgte mit einem Konter im eigenen Stadion für die schmeichelhafte Pausenführung, denn Milan tat in den letzten 20 Minuten wieder mehr für das Spiel. Aber als Walter Gargano in der eigenen Hälfte zu einem eindrucksvollen Solo ansetzte, konnte kein Mailänder folgen, Cavani stand völlig frei und schob den Ball nach einem Pass seines Landsmanns zum 2:1 ins linke Eck (36.).

Milan im zweiten Durchgang schwach

Milan kam mit viel Elan aus der Kabine und wollte schnell den Ausgleich erzielen. Doch an diesem Tag war ein Edinson Cavani einfach schwer zu verteidigen: Alessandro Nesta konnte eine Flanke nicht ausreichend klären, aber wo andere Stürmer den Ball nochmal angenommen hätten, schließt Cavani direkt ab, Abbiati war erneut ohne Chance (51.).

Damit war das Spiel schon früh entschieden, denn Milan war in der Folge nicht mehr in der Lage, die gute Defensive der Neapolitaner entscheidend in Gefahr zu bringen. In der nun folgenden englischen Woche stehen die Rossoneri unter großem Druck, im Heimspiel gegen Udinese Calcio muss der erste Dreier her. Neapel reist zum AC Chievo.

Marcus Krämer

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker