HOME

2. Fußball-Bundesliga: Karlsruhe schlägt überraschend Hannover

Hannover steckt in der Krise: Gegen den Abstiegskandidaten aus Karlsruhe setzte es einen Niederlage. 1860 München rutschte gegen St. Pauli wieder in de Abstiegskampf.

Karlsruhe

Karlsruhe kann doch noch siegen: Grischa Prömel, Dimitris Diamantakos und Erwin Hoffer bejubeln den Treffer zum 2:0 durch Diamantakos

Der Karlsruher SC hat nach dem 0:5-Debakel beim FC St. Pauli eine Reaktion gezeigt und mit einem Sieg gegen Aufstiegskandidat Hannover 96 überrascht. Die abstiegsbedrohten Badener setzten sich am Samstag verdient 2:0 (1:0) gegen die Niedersachsen durch. Stefan Mugosa (10. Minute) und Dimitris Diamantakos per Foulelfmeter (70.) trafen vor 15 415 Zuschauern gegen den früheren Club des KSC-Trainers Mirko Slomka. Karlsruhe verbesserte sich damit vorerst auf den Abstiegsrelegationsrang der 2. Fußball-Bundesliga. Hannover 96 verpasste nach dem zweiten sieglosen Spiel nacheinander die Rückkehr auf den direkten Aufstiegsplatz.

St. Pauli setzt Erfolgsserie fort

Der FC St. Pauli setzte seinen Aufschwung fort und riss den TSV 1860 München wieder mit in den Abstiegskampf. Die Hamburger siegten im zweiten Samstagsspiel in München mit 2:1 (2:1) und holten damit 13 Punkte aus den letzten fünf Partien. Mit 24 Zählern schloss Pauli bis auf einen Punkt zu 1860 auf. Kapitän Lasse Sobiech (36./Handelfmeter) und Aziz Bouhaddouz (41.) erzielten vor 30 300 Zuschauern die Tore für das Team von Trainer Ewald Lienen. Lumor hatte 1860 bei der ersten Heimniederlage unter Trainer Vitor Pereira in Führung gebracht (27.). Lienen tobte am Spielfeldrand, weil die "Löwen" ihren Angriff fortsetzten, obwohl Pauli-Profi Bouhaddouz nach einem Zweikampf verletzt am Boden lag.

Ewald Lienen FC St. Pauli


tis / DPA

Wissenscommunity