HOME

Reaktion auf Mammut-Fußball-WM: "Zweites Kind ist gestrichen. Ich brauch mehr Platz für das Panini-Sammelheft"

48 Teams werden bei der Fußball-WM 2026 antreten. Der Beschluss der Fifa erntet im Netz vor allem Spott und ist für die Twittergemeinde ein gefundenes Fressen. Prophezeit werden riesige Panini-Wälzer und Berge an Klebebildern.

Auch zur EM 2016 produzierte Panini Sammelalben und passende Bilder

Auch zur EM 2016 produzierte Panini Sammelalben und passende Bilder

48 Teams treten bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2026 an. Das hat die Fifa am Dienstag in Zürich beschlossen. Die Zahl der Mannschaften erhöht sich damit von aktuell 32 um 12. Fußballfans sollen bei dem Turnier dann insgesamt 80 Spiele verfolgen können. Auch die Panini-Sammelhefte, die große Meisterschaften stets begleiten, werden folglich umfangreicher ausfallen.

Zahlreiche Panini-Witze bei Twitter

Die Ausweitung der WM ist nicht für alle ein Grund zur Freude: Vor allem aus dem deutschen Fußball waren im Vorfeld immer wieder kritische Stimmen laut geworden. Im Netz haben zahlreichende User ihre Meinung zu der Entscheidung des Fußball-Weltverbands kundgetan. Für Witze über die XXL-WM schien ein Thema ganz besonders geeignet: das Panini-Album. Die Twittergemeinde sieht für 2026 schon ein riesiges Buch des Panini Verlags vor sich. Da könnte es schon mal eng werden in der Wohnung. 

Die User sind sich sicher: Wer ein vollständiges Heft haben möchte, muss für das Sammeln und Tauschen viel Kraft aufbringen. Den begeisterten Sammlern wird in einer Kurznachricht bereits Beileid ausgesprochen. 

Gewinner und Verlierer der Fifa-Reform

Ob sich für die Riesen-WM viele Leute zum Tauschen der Panini-Bilder finden lassen, bleibt abzuwarten. Die steigenden Kosten dank der zusätzlichen Teams könnten abschrecken. Frühzeitiges Sparen wird in einigen Tweets empfohlen. Ein Vater ist froh, die Klebebilder für seine Kinder nicht zahlen zu müssen - bis 2026 könnten sie das selbst, glaubt er. 

Die Gewinner der Fifa-Reform stehen definitiv schon fest: Die Fifa um Präsident Gianni Infantino selbst und der Panini Verlag - sei es durch steigende Einnahmen oder den aktuellen viralen Hit.

Panini nimmt's locker

Der Sammelbildchen-Hersteller nimmt den Spott in den sozialen Netzwerken über die Ausweitung der Fußball-WM mit Humor. Herrmann Paul, Geschäftsführer der deutschen Panini-Tochter, sagte am Dienstag: "De facto ist die besagte WM für uns noch so weit weg, dass wir uns über die Ausgestaltung des Sammelalbums jetzt noch keine Gedanken machen müssen. Wir freuen uns aber über pfiffige Anregungen über die sozialen Medien." Einen weiteren Vorschlag für die Netzgemeinde hatte er auch parat: "In Zeiten von Fake-News würde sich doch die Schlagzeile anbieten: Panini wars! Unterzeile: Die Klebekonterfei-Könige können 2026 so richtig große Brötchen backen." 

Panini vertreibt Sammelalben mit den dazugehörigen Stickern. Für eine Fußball-Weltmeisterschaft war ein Heft erstmals 1970 für das Turnier in Mexiko erhältlich.

fri / DPA

Wissenscommunity