HOME

Premier League: Chelsea verpasst die große Chance

Chelsea hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst: Wie Konkurrent Liverpool kam das Team von Michael Balllack nicht über ein Remis hinaus. Auch Arsenal und Manchester United holten nur einen Punkt. Dafür gab ein deutscher Verteidiger ein gelungenes Comeback.

Freude bei Robert Huth und seinem FC Middlesbrough, Frust bei Englands Spitzenteams: Nach 76 Tagen Zwangspause wegen einer Knöchelblessur begruben der 24 Jahre alte Verteidiger und "Boro" mit einem 1:1 gegen den FC Arsenal fürs Erste die Titelhoffnungen der "Gunners", die mit 30 Punkten auf Platz fünf zurückfielen. Spitzenreiter FC Liverpool (38 Punkte) blamierte sich beim 2:2 gegen Neuling Hull City, und auch Meister Manchester United (32 Punkte) als Tabellendritter kam bei Tottenham Hotspur über ein.0:0 nicht hinaus. Auch der FC Chelsea und der zur Pause ausgewechselte Michael Ballack machten es nicht besser. Die "Blues" verpassten durch das dürftige 1:1 im London-Derby gegen West Ham United am Sonntagabend die Tabellenführung zum Abschluss des 17. Spieltags und blieben Tabellenzweite.

"Huth hat sechs Wochen nicht trainiert und noch nicht mal mit der Reserveelf gespielt", sagte unterdessen "Boro"-Trainer Gareth Southgate nach dem Comeback des 17-maligen deutschen Nationalspieler anerkennend. Der "Sunday Telegraph" nannte Huths Auftritt "solide". Der 24-Jährige, zuletzt am 27. September dabei und danach einmal mehr von einer Verletzung zurückgeworfen, schlug sich überaus wacker in einer aus der Not geborenen Middlesbrougher Hintermannschaft. Der Berliner wehrte früh einen Versuch von Arsenal-Torjäger Emmanuel Adebayor ab, sah wie seine Kollegen dann aber nicht gut aus, als der hoch gewachsene Togoer unbedrängt zur Führung einköpfte (17. Minute).

"Ich habe mich zu weit rausdrängen lassen. Es war schlechtes Stellungsspiel", meinte Huth selbstkritisch. "Boro" ließ sich aber nicht unterkriegen und rettete durch den sehenswerten Treffer von Jeremie Aliadiere nur elf Minuten später einen Punkt. Southgate lobte die tolle Moral seiner Truppe, und selbst beim FC Arsenal sprach nach der gefühlten Niederlage niemand von geplatzten Titelträumen. "Die Meisterschaft ist weit offen", sagte Arsenals Coach Arsène Wenger trotzig, "keiner mag an uns glauben, aber wir glauben an uns."

Spitzenreiter FC Liverpool erging es derweil kaum besser. Die "Reds" mussten gegen die Überraschungsmannschaft Hull im eigenen Stadion an der Anfield Road gar einem.0:2-Rückstand hinterherlaufen. Paul McShane (12.) und ein Eigentor von Jamie Carragher (22.) brachten den Aufsteiger in Führung, aber Liverpool-Kapitän Steven Gerrard glich mit einem Doppelpack (24./32.) noch vor der Halbzeit aus. Beiden Treffern gingen allerdings Schubser von "Reds"-Angreifern im Strafraum voraus, die nicht geahndet wurden.

Nach Unentschieden gegen den FC Fulham und West Ham United ließ Liverpool zum dritten Mal in Folge zu Hause zwei Punkte liegen. "Wir können es nicht mehr ändern", sagte Trainer Rafael Benitez achselzuckend, der den im Sommer für 20 Millionen Pfund eingekauften Stürmer Robbie Keane einmal mehr auf der Bank schmoren ließ und damit Gerüchte anheizte, der Ire könnte Liverpool im Winter-Transfer schon wieder verlassen.

Auch Manchester United musste sich bei Tottenham mit einer Punkteteilung begnügen und verlor mit nun sechs Punkten Rückstand die Spitze etwas weiter aus den Augen. Dafür schob sich Aston Villa mit dem starken 4:2 gegen die Bolton Wanderers auf den vierten Rang. Schalkes UEFA-Cup-Bezwinger Manchester City, bei dem Dietmar Hamann 90 Minuten lang nur auf der Bank saß, kassierte bei der.0:1- (0:0)-Last-Minute-Pleite gegen den FC Everton dagegen einen bitteren Rückschlag und dümpelt weiter im unteren Mittelfeld herum. Der Australier Tim Cahill besiegelte in der 90. Minute bereits die fünfte Heimniederlage von ManCity.

DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(