VG-Wort Pixel

Ronaldo ist Weltfußballer Er ist ein elender Gockel - aber keiner verdient den Titel mehr


Man muss Cristiano Ronaldo nicht mögen - er ist ein Meister der Selbstinszenierung. Doch den Weltfußballer-Titel verdient keiner mehr als er. Weil er derzeit einfach der beste Spieler der Welt ist.
Ein Kommentar von Felix Haas

Er ist also wieder Weltfußballer geworden, dieser Gockel, der über den Platz stolziert, als gäbe es nur ihn auf der Welt. Nach der Wahl in Zürich fletschte er die Zähne und rief laut "Uhhhh!" ins Publikum. Ohne einen auf dicke Hose zu machen, geht's bei Cristiano Ronaldo nicht. Der Typ zieht eine gnadenlose Show ab. Das nervt manchmal (extrem). Aber eines muss man sagen: Er war im Jahr 2014 der beste Fußballer der Welt.

17 Tore erzielte er in der vergangenen Champions-League-Saison, mehr als jemals ein Spieler zuvor. Alleine acht davon schoss er in den entscheidenden Spielen der K.o.-Runde. Insgesamt netzte Ronaldo 2014 in 56 Spielen für Real Madrid und die portugiesische Nationalmannschaft 60 Mal (!!!) ein. Man kann es nicht anders sagen: Ronaldo ist die größte Tormaschine der Welt. Damit führte er sein Team zu den wichtigsten Vereinstiteln des Planeten: die Champions League und den Weltpokal.

Warum es Ronaldo mehr verdient hat als Neuer

Wer nun sagt, Manuel Neuer hätte es dennoch mehr verdient gehabt als Ronaldo, weil Neuer der beste Torwart aller Zeiten ist, weil er das Spiel auf der Position revolutioniert hat, weil er Weltmeister wurde und weil Tore verhindern mindestens genauso wichtig wäre, wie Tore zu schießen - dem kann man nur kurz und knapp entgegnen: Nein, leider ist das nicht so.

Im Fußball geht es darum, Tore zu schießen. Es gibt zwar den Satz: Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Titel. Das kann aber kein Argument für Manuel Neuer sein. Denn die Defensivarbeit ist immer Mannschaftsarbeit. In der Offensive kann man jemanden, der regelmäßig trifft, nicht ersetzen.

Neuer ist der Weltfußballer der Herzen

Als Beleg kann ein verrücktes Gedankenspiel dienen. Wer hätte wohl mehr Einfluss, wenn er für ein halbes Jahr zu einem weniger guten Verein wechseln würde - Ronaldo oder Neuer? Welchen der beiden Spieler würde - sagen wir der HSV, Werder Bremen oder der SC Freiburg wohl lieber verpflichten? Die Vermutung liegt nahe, dass es Ronaldo ist.

Wenn Cristiano Ronaldo ein halbes Jahr für den in der Offensive katastrophalen HSV spielen würde, dann würde er auch dort seine Tore schießen - vielleicht nicht 18 in 17 Spielen, aber durch seine individuelle Klasse sicherlich einige mehr als Pierre-Michel Lasogga. Der HSV stünde im Nu weiter oben in der Tabelle. Wenn Manuel Neuer dagegen für die in der Defensive unsäglich schwachen Bremer im Tor stünde, dann würde er vielleicht weniger Gegentore kassieren als der aktuelle Torwart Raphael Wolf - bei 189 zugelassenen Schüssen der Abwehr hätte er wohl dennoch häufig das Nachsehen gehabt - und Werder stünde immer noch unten drin.

Neuer ist Weltmeister - davon kann Ronaldo nur träumen

Der Titel Weltfußballer des Jahres ist ein Titel für eine einzelne Person. Und der beste einzelne Fußballer des Jahres 2014 war Cristiano Ronaldo. Manuel Neuer muss sich nicht grämen. Er ist ein famoser Mannschaftssportler, er dirigierte die Weltmeister-Abwehr und interpretierte seine Position wie keiner vor ihm - aber vor allem: Er ist Weltmeister. Davon kann Gockel Ronaldo nur träumen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker