Trinidad und Tobago Das Match ihres Lebens


Nach dem sensationellen Unentschieden gegen Schweden müssen die Karibik-Kicker aus Trinidad und Tobago nun gegen England ran. Für die "Socca Warriors" bedeutet die Partie ein Spiel gegen ihre großen Idole.

Für die meisten Spieler von Trinidad und Tobago ist die Begegnung gegen England in Nürnberg das Spiel ihres Lebens. 15 Kicker im Kader verdienen ihr Geld in Großbritannien - bis auf Torwart Shaka Hislop von West Ham jedoch in unteren Ligen. "Die meisten von uns spielen in Vereinen, von denen sie vermutlich noch nie etwas gehört haben", sagt Verteidiger Brett Sancho vom Drittligisten FC Gillingham.

Doch nach dem sensationellen Punktgewinn gegen Schweden ist der Optimismus im karibischen Lager vor der Partie ungebrochen. Der Mitfavorit England überzeugte bei seinem knappen Auftaktsieg gegen Paraguay nicht und diskutierte anschließend über die Hitze im Frankfurter Stadion. Kapitän David Beckham will darüber jetzt kein Wort mehr verlieren. Das entschuldige nicht die Leistung der Mannschaft. Die Spieler seien besser, als sie es am Samstag gezeigt hätten.

Mit oder ohne Rooney

Wayne Rooney ist nach Aussage seines Trainers einsatzfähig. Der Coach der englischen Nationalelf, Sven-Göran Eriksson, sagte am Mittwoch, er werde Rooney beim Spiel am Donnerstag gegen Trinidad und Tobago voraussichtlich nicht von Anfang an bringen, eine Einwechslung des 20-jährigen Angreifers von Manchester United sei aber gut vorstellbar. "Für mich ist Rooney einsatzfähig", sagte Eriksson und fügte an: "Lassen Sie mich eine Nacht darüber schlafen, morgen früh werde ich dann entscheiden." Zugleich wies er Berichte zurück, wonach es zwischen ihm und dem Generaldirektor des englischen Fußballverbandes, Brian Barwick, Streit um den Fitnesszustand Rooneys gegeben habe. Dies sei eine "komplette Lüge", "wir haben auf positive Art und Weise viel diskutiert, aber es gab überhaupt keinen Streit".

Der zweite Angreifer Peter Crouch bekommt es gegen Trinidad und Tobago vermutlich mit Verteidiger Dennis Lawrence zu tun, der wie er selbst zwei Meter misst. Er genieße die zusätzliche Verantwortung, der derzeit einzige vollständig fitte Stürmer zu sein, versichert der Liverpooler. Crouch und Mittelfeldmann Steven Gerrard sind mit einer gelben Karte vorbelastet. Bei einer weiteren Verwarnung müssen sie ein Spiel aussetzen. Alles andere als ein Sieg der Engländer, mit dem sie sich in der Gruppe B fast schon sicher fürs Achtelfinale qualifiziert hätten, käme einer erneuten Sensation gleich.

"Für uns erfüllt sich ein Traum."

Doch Trinidad und Tobago mit ihrem gegen die Schweden herausragenden Keeper Hislop werden wieder ihr Bestes geben. "Wir haben die Jungs unser Leben lang im Fernsehen gesehen", sagt Sancho über seine Gegenspieler. Das Match sei die Gelegenheit, rauszugehen und alles zu zeigen. "Für uns erfüllt sich ein Traum." "Ich habe immer davon geträumt, gegen England zu spielen", sagt auch der 34-jährige Dwight Yorke, der seine besten Fußballerjahre bei Manchester United verbrachte und dort drei Mal die englische Meisterschaft und einmal die Champions League gewann. David Beckham, Rio Ferdinand und Gary Neville bezeichnet er noch immer als dicke Kumpel.

Derzeit kickt Yorke in Australien. Er habe schon nicht mehr daran geglaubt, noch einmal gegen England spielen zu können. Und nun biete sich die Gelegenheit sogar bei einer Weltmeisterschaft, freut sich Yorke auf das Spiel gegen seine Freunde. Trinidad und Tobago muss in Nürnberg ohne Avery John auskommen, der nach einem rüden Foul als erster Spieler bei der WM mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Er wird von Marvin Andrews ersetzt.

AP/DPA AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker