VG-Wort Pixel

Das müssen Sie zur WM-Nacht wissen Liebeserklärung an einen Schlacks


Ein perfekter Auftakt: Deutschland feiert gegen Portugal ein Fußball-Fest, bei dem es ordentlich "müllert". Jürgen Klinsmann ist ebenfalls erfolgreich. Die dritte Partie war hingegen schwere Kost.

Für die Deutschen war das erste Spiel bei der WM ein Fest. Mit 4:0 gewann die DFB-Elf gegen Portugal. Martialisch schrieb die brasilianische Sportzeitung "Lance!" danach: "Deutschland massakriert Portugal mit drei Toren von Thomas Müller." So drastisch war es natürlich nicht, aber der Auftritt der Deutschen und besonders von Thomas Müller haben Eindruck hinterlassen. Das zweite Spiel am Montag zwischen Nigeria und Iran war hingegen eine trostlose Nullnummer. In der Nacht feierte schließlich Jürgen Klinsmann mit seinen US-Boys einen knappen 2:1-Sieg gegen Ghana.

So liefen die Spiele

Deutschland - Portugal 4:0 - Hier geht's zum Spielbericht
Iran - Nigeria - Hier geht's zum Spielbericht
Ghana - USA Hier geht's zum Spielbericht

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Die Kombinationen liefen wie am Schnürchen, die Deutsche Elf zeigte einen ganz starken Auftritt im ersten WM-Spiel gegen Portugal. Das zweite Tor der Löw-Elf fiel (wie schon zuvor der Elfmetertreffer durch Thomas Müller) nach einer Standardsituation. Toni Kroos servierte einen präzisen Eckball. Plötzlich kam da einer mit viel Power angeflogen und köpfte den Ball mit unglaublicher Wucht unter die Latte. Wow! Ältere Herrschaften fühlten sich sofort an HSV-Legende Horst Hrubesch erinnert, das legendäre "Kopfballungeheuer".

Der Aufreger des Abends

Das war nix. Das Duell Iran gegen Nigeria hat das erste Unentschieden geliefert - und das ganz und gar ohne Tore. Es war das bislang schwächste Spiel des Turniers. Als sich beide Teams in die Pause verabschiedeten, pfiffen sich die Zuschauer die Enttäuschung von der Seele - dermaßen blutleer war die Begegnung. Vor allem die Nigerianer müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, ihrer Favoritenrolle nicht gerecht geworden zu sein. Vielleicht war das Team des portugiesischen Trainers Carlos Queiroz gedanklich zu sehr mit den Prämienverhandlungen beschäftigt und hat darüber das Kerngeschäft vernachlässigt.

Das sagt das Stern_Sofa

So hat das Stern_Sofa die Begegnung im WMWohnzimmer gesehen.

Gewinner des Abends

Dieser Schlacks mit den dünnen Beinen sieht eigentlich immer so aus, als könne er gar nicht laufen. Und jetzt hat er in sieben WM-Spielen acht Tore geschossen. Ja, ja, wir wissen, Fußball ist ein Mannschaftssport. Eigentlich müsste der Gewinner des Abends also die gesamte deutsche Fußballnationalmannschaft sein. Aber wir haben uns gestern mal wieder in Schlacks Müller verliebt. Und als Liebeserklärung bekommt er von uns die Auszeichnung "Gewinner des Abends".

Verlierer des Abends

Immer dieser Boateng und die anderen deutschen Konsorten. Das muss sich Weltfußballer Cristiano Ronaldo gedacht haben. Der Real-Star war im Spiel gegen Deutschland fast komplett abgemeldet. Keine aufregenden Dribblings, kaum Torchancen und sein Freistoß gegen Ende der Partie parierte Manuel Neuer sicher. Es war ein gebrauchter Abend für Ronaldo und seine Gefährten. 0:4-Packung kassiert, Pepe mit Rot vom Platz geflogen und Fabio Coentrao verletzt - Ronaldo war nach dem Spiel am Boden zerstört. Da werden die tröstenden Worte von Bastian Schweinsteiger nicht viel Linderung gebracht haben.

Wie läuft's bei Deutschland?

Ziemlich prächtig. Der Auftakt lief perfekt. Nur die Verletzung von Mats Hummels macht ein wenig Sorgen, aber der Dortmunder gab nach der Partie Entwarnung. Die Verletzung sei nicht schwerwiegend. Das Wichtigste ist: Die Mannschaft hat jetzt Ruhe. Es gibt keine Diskussionen, keine Kritik, keine schlechte Stimmung. So darf es weiter gehen. Der nächste Gegner heißt am Samstag Ghana, für das es nach der Niederlage gegen die US-Boys schon um alles oder nichts geht.

Bild des Abends

Das dürfen Sie heute nicht verpassen

Die WM nimmt langsam Fahrt auf. Bis auf die beiden Spiele der Gruppe H ist die erste Spielrunde schon abgeschlossen. Mit Spannung erwarten wir am Dienstag den ersten Auftritt der Belgier mit ihrer hochtalentierten Mannschaft, die von vielen als Geheimfavorit gehandelt wird. Danach folgt ein Höhepunkt, auf den alle brasilianischen Fans hinfiebern. Die Gastgeber treten schon zum zweiten Mal an, Brasilien trifft auf Mexiko. Das ist eine weniger eindeutige Partie als man glaubt, denn - ja, auch die Sambafußballer kennen so etwas - Mexiko gilt als Brasiliens Angstgegner. Ob die Nachfahren der Azteken die Gastgeber ärgern können? Die letzte Partie der ersten Runde bestreiten Russland und Südkorea.

Belgien - Algerien (18 Uhr)
Brasilien - Mexiko (21 Uhr)
Russland - Südkorea (0 Uhr)

Alle Spiele können Sie im stern-Liveticker und mit dem Stern_Sofa verfolgen.

Desktop-Nutzer klicken bitte hier.

Mobile-Nutzer klicken bitte hier.

Von Felix Haas und Tim Schulze

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker