HOME

2. Fußball-Bundesliga: Neun Tore in Bochum, Dämpfer für den TSV 1860 München

Der VfL Bochum und der 1. FC Nürnberg haben sich ein wahres Torfestival geliefert. Der TSV 1860 München musste gegen Union Berlin einen Rückschlag hinnehmen. Und ein Aufsteiger mischt die Liga auf.

Durften fünf Tore bejbeln: Die Spieler des VfL Bochum

Durften fünf Tore bejbeln: Die Spieler des VfL Bochum

Dämpfer für 1860 München: Auch in Überzahl konnten die "Löwen" in der 2. Fußball-Bundesliga eine 1:2 (1:2)-Niederlage gegen Union Berlin nicht abwenden. Steven Skrzybski (5. Minute) und Kevin Prince Redondo (40.) sorgten am Freitagabend von 19.300 Zuschauern in München für den zweiten Saisonsieg der Berliner.

Michael Liendl traf per Handelfmeter zum 1:1 (25.). Nach der Pause spielten die "Löwen" nach der Gelb-Roten Karte für Fabian Schönheim (53.) über eine halbe Stunde lang in Überzahl. Sie erarbeiteten sich etliche Chancen, hatten aber etwa beim Pfostenschuss von Maxi Wittek kein Glück (59.). Union zog mit acht Punkten an 1860 (7) vorbei.

SpVgg Greuther Fürth - Würzburger Kickers 0:3

Die Würzburger Kickers trumpfen als Aufsteiger groß auf. Das Team von Trainer Bernd Hollerbach gewann bei der SpVgg Greuther Fürth mit 3:0 (1:0). Damit klettern die Würzburger vorerst auf den zweiten Tabellenrang hinter Eintracht Braunschweig. Vor 10.510 Zuschauern war David Pisot (11. Minute/79.) der Wegbereiter, Tobias Schröck (84.) machte alles klar.
Nach Siegen gegen 1860 München und Aue konnten die Fürther erstmals in dieser Spielzeit nicht zu Hause gewinnen. Für die Kickers war es in der noch jungen Saison der dritte Sieg nacheinander.

VfL Bochum - 1. FC Nürnberg 5:4

Der 1. FC Nürnberg steckt weiter in der Krise. Am Freitagabend unterlagen die Franken beim VfL Bochum mit 4:5 (3:3) und müssen auf den ersten Saisonsieg warten.
Die Bochumer kletterten nach dem Torspektakel in das obere Tabellendrittel. Vor 16.050 Zuschauern gingen die Hausherren durch die Tore von Kevin Stöger (4. Minute) und Felix Bastians (7./Foulelfmeter) 2:0 in Führung, anschließend waren Peniel Mlapa (27./55.) und Nils Quaschner (89.) erfolgreich. Für Nürnberg trafen Edgar Salli (18./45.+2/Foulelfmeter), Dave Bulthuis (34.) und Shawn Parker (90.+2).

tkr / DPA

Wissenscommunity