HOME

Basketball: ALBA und Bamberg siegen - Göttingen sorgt für Sensation

14 Spiele in Folge hatte der Tabellenletzte BG Göttingen nicht mehr gewonnen. Als dann die Fraport Skyliners Frankfurt fünf Sekunden vor Ende der Partie in Führung gingen, schien die Leidenszeit um eine Pleite erweitert. Doch Matt Bauscher beendete die Schwarze Serie. Dazu gewannen ALBA und Bamberg standesgemäß.

Favoritensiege und eine dicke Überraschung: Die Basketball Bundesliga hat auch am Wochenspieltag wieder viele Schlagzeilen produziert. Während an der Tabellenspitze die Brose Baskets Bamberg, ratiopharm Ulm und ALBA Berlin standesgemäße Erfolge feierten, sorgte der Tabellenletzte BG Göttingen für eine kleine Sensation.

Die abgeschlagenen Niedersachsen gewannen am Mittwochabend bei den Fraport Skyliners Frankfurt mit 62:61 und beendeten damit ihre Durststrecke von 14 Spielen ohne Sieg.

Matchwinner für die Göttinger war Matt Bauscher, der mit der Schlusssirene für die entscheidenden beiden Punkte sorgte. Zuvor hatte Quantez Robertson die Frankfurter fünf Sekunden vor dem Ende mit 61:60 in Front gebracht und die favorisierten Hessen damit scheinbar vor einer Blamage bewahrt. Doch dann traf Bauscher und sorgte erstmals seit dem 10. Dezember 2011 wieder für Jubelszenen beim Eurochallenge-Sieger von 2010.

Bamberg gewinnt wie immer

Zur Gewohnheit sind Siege dagegen für Titelverteidiger Bamberg geworden. Auch in Oldenburg gab sich der Double-Gewinner der vergangenen beiden Jahre keine Blöße und feierte mit dem 96:87 den 24. Sieg im 27. Spiel. PJ Tucker und Brian Roberts führten die Franken mit je 16 Zählern an.

Bis zum Ende zittern musste dagegen der Tabellenzweite Ulm. Erst in den Schlusssekunden entschied der Tabellenzweite das Südwest-Derby gegen die EnBW Ludwigsburg mit 84:80 für sich. Den Gästen, die durch die unglückliche Niederlage als Tabellenvorletzter weiter in akuter Abstiegsgefahr schweben, wurden 18 Ballverluste zum Verhängnis.

Weiter auf Erfolgskurs bleibt ALBA Berlin. Die Hauptstädter gewannen das Topspiel gegen s.Oliver Würzburg mit 81:73 und landeten damit den achten Sieg in Serie. Center Yassin Idbihi glänzte mit 20 Punkten und sieben Rebounds.

Bayern gewinnen auswärts

Der FC Bayern München scheint seine Auswärtsschwäche endgültig abgelegt zu haben. Bei den LTi Gießen 46ers siegte das Team von Dirk Bauermann mit 80:71 und damit zum dritten Mal nacheinander in der Fremde. Chevon Troutman war mit 19 Punkten bester Bayern-Werfer.

Im Kampf um die Playoff-Plätze feierten die New Yorker Phantoms Braunschweig einen wichtigen 72:64-Erfolg beim BBC Bayreuth. Die Eisbären Bremerhaven mussten dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Die Norddeutschen verloren bei den Walter Tigers Tübingen mit 82:88.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity