HOME

2. Runde DFB-Pokal: Favoriten behaupten sich souverän

Nach den vielen Überraschungen in Runde eins sind die Sensationen in der zweiten Pokalrunde ausgeblieben. Nur der 1. FC Köln machte es gegen Worms richtig spannend.

Favoritensiege auf dem Weg ins Achtelfinale: In der zweiten Runde des DFB-Pokals haben die Underdogs die erhofften Überraschungen verpasst. Ganz nah dran an einem Coup war Viertligist Wormatia Worms, der den Erstliga-Absteiger 1. FC Köln ins Elfmeterschießen zwang. Dort setzte sich die Elf von Trainer Holger Stanislawski mit 4:3 (0:0) durch.

Zweitliga-Tabellenführer Eintracht Braunschweig kassierte gegen den SC Freiburg seine erste Pflichtspielniederlage der Saison und verlor am Dienstag mit 0:2 (0:1). Pokalschreck Berliner AK 07 musste sich 1860 München mit 0:3 (0:1) geschlagen geben. Der Viertligist hatte in Runde eins noch mit dem 4:0 gegen 1899 Hoffenheim für die größte Überraschung gesorgt. Viel Mühe hatte der FC Augsburg, der zu einem 1:0 (0:0) beim Drittliga-Dritten Preußen Münster kam.

Dortmund und Schalke ohne Mühe

Ohne Mühe brachte Titelverteidiger Borussia Dortmund seine Dienstreise auf die Ostalb zum VfR Aalen hinter sich. Mats Hummels (22. Minute), Marcel Schmelzer (32.), Mario Götze (50.) und Julian Schieber (79.) mit seinem ersten Pflichtspieltor für den BVB schossen den nie gefährdeten 4:1 (2:0)-Sieg hinaus. Michael Klaus (87.) gelang mit einem direkt verwandelten Freistoß nur noch Ergebniskosmetik.

Revierrivale Schalke 04 gewann gegen den SV Sandhausen mit 3:0 (1:0). Nach umfangreicher Rotation durch Trainer Huub Stevens, der unter anderem erstmals in dieser Saison Christoph Metzelder aufbot, erzielten Ibrahim Afellay (11.), Ciprian Marica (62.) und Klaas-Jan Huntelaar (79.) die Tore für den Bundesliga-Zweiten.

Zwei Tage nach der Trennung von Trainer Andreas Bergmann nach dem 1:6 bei Erzgebirge Aue vermied der VfL Bochum knapp eine weitere Blamage. Alexander Iaschwili (30.), Marc Rzatkowski (73.) und Michael Ortega (90.+4) sorgten für den Sieg des Zweitligisten, der zunächst das 0:1 durch Patrick Posipal (17.) hinnehmen musste.

Braunschweigs erste Saisonniederlage

Das erste Tor des Abends fiel in Braunschweig. Es war noch nicht einmal eine Minute gespielt, als Daniel Caligiuri nach 53 Sekunden die Führung der Breisgauer erzielte. Bis dato hatten die Braunschweiger noch kein Pflichtspiel in dieser Saison verloren und sich auch gegen Freiburg einiges ausgerechnet. Doch der Erstligist ging von Beginn an konzentriert und engagiert zu Werke, der Eintracht fehlten die kreativen Ideen, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Bei besserer Chancenverwertung hätte die Gäste-Elf von Trainer Christian Streich schon früher für die Entscheidung sorgen können. So musste der SC bis zum Treffer durch Johannes Flum (84.) warten.

Münster muss sich geschlagen geben

Im Duell zwischen dem Drittliga-Dritten Preußen Münster und dem schwächsten Bundesliga-Angriff des FC Augsburg war in den ersten 45 Minuten kein Zwei-Klassenunterschied zu erkennen. In der ersten Runde hatte Münster nach zweimaligem Rückstand Werder Bremen in der Verlängerung bezwungen - entsprechend selbstbewusst ging das Team von Pavel Dotchev auch gegen die Augsburger zu Werke. Doch Jan-Ingwer Callsen-Bracker (69.) bewahrte die Gäste vor einer Blamage.

Kein Coup in Berlin

Auch in Berlin blieb die erhoffte weitere Pokalsensation aus. Nachdem in der ersten Runde beim 4:0 über 1899 Hoffenheim ein historischer Kantersieg eines Regionalligisten über einen Bundesligisten zu bestaunen war, stoppte 1860 München die Euphorie bei dem kleinen Hauptstadtclub. Moritz Stoppelkamp (38./62.) und Ismael Blanco (89.) erzielten die Tore für 1860. Den vollmundigen Ankündigungen des damaligen Doppeltorschütze Metin Cakmak ("Ich knipse auch die Löwen weg.") folgten keine Taten im Jahnsportpark.

Eine kämpferisch starke Leistung zeigte dagegen Regionalligist Wormatia Worms. Erst im Elfmeterschießen musste sich der Außenseiter gegen erschreckend schwache Kölner geschlagen geben. Vor 7203 Zuschauern in der ausverkauften EWR-Arena verwandelte Miso Brecko den entscheidenden Elfmeter für die "Geißböcke". In der ersten Runde hatte Worms Bundesliga-Absteiger Hertha BSC ausgeschaltet.

Das Achtelfinale wird an diesem Sonntag ausgelost und am 18./19. Dezember ausgespielt. An diesem Mittwoch kommt es unter anderem zu den Partien Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Mönchengladbach und FC Bayern München gegen den 1. FC Kaiserslautern.

swd/DPA / DPA

Wissenscommunity