VG-Wort Pixel

Visum endgültig annulliert Djokovic akzeptiert Urteil – und verlässt Australien in Richtung Dubai

Novak Djokovic erklärt in einem Statement: "Ich bin äußerst enttäuscht über das Urteil des Gerichts"
Novak Djokovic erklärt in einem Statement: "Ich bin äußerst enttäuscht über das Urteil des Gerichts"
© Tess Derry / Picture Alliance
Novak Djokovic wird das Gerichtsurteil, das sein Australien-Visum für ungültig erklärt hat, nicht anfechten. Das teilte der Tennisstar in einem Statement mit und verließ wenige Stunden nach der Entscheidung Australien. 

Novak Djokovic hat den Kampf gegen seine Abschiebung aus Australien verloren. Einen Tag vor dem Start der Australian Open wies ein Bundesgericht in Melbourne am Sonntag Djokovics Einspruch gegen den Entzug seines Visums zurück. Wenige Stunden nach der Verkündung des Urteils verließ Djokovic bereits Australien. Um 22.30 Uhr Ortszeit hat er mit einer Maschine der Fluggesellschaft Emirates das Land verlassen. Dubai ist sein erstes Ziel. Bundesagenten eskortierten ihn und sein Team von der Business Lounge zum Gate. Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke bestätigte, dass Djokovoc bereits ausgereist ist. 

Novak Djokovic am Flughafen von Melbourne vor seiner Abreise 
Novak Djokovic am Flughafen von Melbourne vor seiner Abreise 
© MELL CHUN / AFP

Statement von Novak Djokovic 

Zuvor hat Djokovic bekannt gegeben, er werde das Gerichtsurteil nicht anfechten, teilte der Tennisstar in einem Statement mit. 

"Ich möchte eine kurze Erklärung zu den Ergebnissen der heutigen Gerichtsverhandlung abgeben", beginnt Djokovic seine Stellungnahme. "Ich werde mir jetzt etwas Zeit nehmen, um mich auszuruhen und zu erholen, bevor ich darüber hinaus weitere Kommentare abgebe."

"Ich bin äußerst enttäuscht über das Urteil des Gerichts, meinen Antrag auf gerichtliche Überprüfung der ministerialen Entscheidung, mein Visum zu annullieren, abzuweisen. Das bedeutet, dass ich nicht in Australien bleiben und an den Australian Open teilnehmen kann."

Weiter heißt es: "Ich respektiere das Urteil des Gerichts und werde mit den zuständigen Behörden in Bezug auf meine Ausreise aus dem Land zusammenarbeiten", kündigt Djokovic an. 

Novak Djokovic wird nicht vor den High Court gehen 

Die einzige Option, die dem serbischen Spieler nach der Gerichtsentscheidung offen gestanden hätte, wäre der Antrag, seinen Fall vor dem High Court, Australiens oberster Justizbehörde, verhandeln zu lassen. Sein Team werde jedoch die Möglichkeit nicht verfolgen, berichtet die australische Tageszeitung "The Age". 

Premier und Einwanderungsminister begrüßen Urteil 

Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke begrüßte die Entscheidung des Bundesgerichtshofs, den Versuch von Novak Djokovic, den Entzug seines Visums rückgängig zu machen, einstimmig abzulehnen. Die Entscheidung stehe im Einklang mit einer starken Grenzpolitik, so Hawke.

Auch der australische Premierminister Scott Morrison nahm Stellung zu dem Urteil: "Diese Annullierungsentscheidung wurde aus Gründen des Gesundheitsschutzes, der Sicherheit und der guten Ordnung getroffen, da dies im öffentlichen Interesse lag", so seine Erklärung. "Starke Grenzen sind für die australische Lebensweise von grundlegender Bedeutung, ebenso wie die Rechtsstaatlichkeit."

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker