HOME

Rallye-Weltmeisterschaft: Solberg trotz Ausfall Vizechampion

Der entthronte Rallye-Weltmeister Petter Solberg ist trotz seines Ausfalls beim WM-Finale in Australien Vizechampion. Es führt der Finne Marcus Grönholm im Peugeot 307 .

Der bis dahin auf Rang zwei liegende fünffache Saisonsieger aus Norwegen schied auf der vierten der insgesamt 25 Schotterprüfungen aus, als er am Freitag mit seinem Subaru Impreza von der Piste rutschte. Der Este Markko Märtin, Sieger der beiden letzten Läufe in Spanien und auf Korsika, fiel bereits zu Beginn des zweiten Rallyetages mit Motorproblemen am Ford Focus aus.

Zur Mitte der ersten von drei Etappen führte der Finne Marcus Grönholm im Peugeot 307 mit einem Vorsprung von 16,8 Sekunden auf den neuen Weltmeister Sébastien Loeb (Citroen Xsara) aus Frankreich. Mit einem Rückstand von 45,1 Sekunden belegte der Finne Harri Rovanperä im zweiten Peugeot 307 den dritten Platz.

Von den Ausfällen profitierte der in Monaco lebende Deutsche Antony Warmbold. Der Sohn des zweifachen deutschen Meisters Achim Warmbold rückte im privat eingesetzten Ford Focus auf den sechsten Platz (Rückstand: 3:48,6 Minuten) auf. Sebastian Vollak/Michael Kölbach (Solingen/Winterweb) lagen mit ihrem seriennahen Mitsubishi Lancer des Wiener OMV-Teams nach fünf von zehn Tagesentscheidungen auf dem 23. Gesamtrang (Rückstand: 8:32,6 Minuten).

Wegen einer Wirbelverletzung vom Trainingsunfall am Dienstag musste der Spanier Carlos Sainz, mit 26 Laufsiegen erfolgreichster Rallyefahrer, seinen letzten und 195. WM-Start absagen. Der zweifache Weltmeister verabschiedete sich in den Ruhestand.

DPA

Wissenscommunity