HOME

Spitzenposition: Karriereplanung in Unternehmen: So kommen Sie wirklich voran

Stillstand im Job? Gerade wenn man lange in einem Unternehmen tätig ist, besteht die Gefahr, irgendwann nicht mehr voranzukommen. Wir erklären, wie man das verhindern kann und welche Tipps bei der Karriereplanung wirklich helfen.

Von Ann-Christin Baßin

Alte Denkbremsen lösen und neue Herausforderungen annehmen

1. Alte Denkbremsen lösen und neue Herausforderungen annehmen

"Menschen bewegen sich nur, wenn die Schmerzgrenze erreicht ist, also der Job unerträglich geworden ist", sagt Business-Coach Monika Scheddin. "Dann heißt es, ein neues Ziel zu finden und einfach mal drauflos zu wünschen, um neue Möglichkeiten zu erkennen. Denn Wünsche sind Vorboten unserer Fähigkeiten. Bangemachen gilt nicht! Lassen Sie sich nicht entmutigen – selbst wenn zunächst Geld, Kontakte oder Möglichkeiten fehlen."

Getty Images

Viele Menschen mosern über ihr Gehalt, haben jedoch nicht den Mut zur Kündigung beziehungsweise Veränderung. Sie bleiben ewig auf ihrem dünnen Salär sitzen. Andere hingegen scheinen ihre Karriere zu planen. Sie bringen sich bei Vorgesetzten in Stellung, nehmen Weiterbildungen an und haben auch sonst den Bogen raus, wenn’s ums Vorwärtskommen geht.

Unsere Autorin Ann-Christin Baßin sprach mit Business-Coach Monika Scheddin in München und erarbeitete mit ihr zehn goldene Regeln für die Karriereplanung.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.