HOME

Gerichtssprecherin erhielt nach Hoeneß-Prozess Heiratsanträge

Andrea Titz trat täglich vor die Kamera und schilderte Zuschauern den Fortgang des Verfahrens gegen Uli Hoeneß - in aufreizender Kleidung. Seit dem Prozess bekommt sie Heiratsanträge.

Andrea Titz wird seit dem Hoeneß-Prozess heftig umworben

Andrea Titz wird seit dem Hoeneß-Prozess heftig umworben

Für die Sprecherin des Oberlandesgerichts München, Andrea Titz, haben die Auftritte im Rahmen des Hoeneß-Prozesses im März Folgen gehabt. Sie werde "eigentlich jeden Tag" auf der Straße angesprochen, sogar im Urlaub in Kapstadt, sagte die Richterin im stern-Interview. Außerdem habe sie seitdem etliche Heiratsanträge erhalten. "Das Netteste war eine förmliche Anfrage bei meinem Gerichtspräsidenten, ob ich noch zu haben sei", sagte Titz.

Während des Prozesses im März 2014 hatte Titz bundesweit für Aufsehen gesorgt. Sie erklärte den Fernsehzuschauern jeden Tag den Fortgang des Verfahrens und fiel dabei auch durch ihre extravagante Kleidung auf: eng, kurz, mit Leoparden- und Schlangendruck und Highheels. "Wenn man sich so anzieht, kann man nicht erwarten, dass das unkommentiert bleibt. Da darf man nicht jammern", sagte Titz dem stern. "In dem Moment habe ich gar nicht gemerkt, dass ich berühmt werde."

Das komplette Interview finden Sie...

... in der neuen Print-Ausgabe des stern, die bereits am heutigen Montag ab 18 Uhr als e-Mag und am Donnerstag am Kiosk erhältlich ist.

Joachim Reuter

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools