A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

EZB

Wirtschaft
Wirtschaft
Banken leihen sich 82,6 Milliarden Euro bei der EZB

Die neuen Geldspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB) stoßen bei den Geschäftsbanken nur auf geringes Interesse.

Wirtschaft
Wirtschaft
EZB-Rat: Weidmann darf im Mai erstmals nicht mitstimmen

Im Mai 2015 darf Bundesbank-Vorstand Jens Weidmann erstmals keine Stimme bei den geldpolitischen Entscheidungen im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) abgeben. Das teilte die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mit.

Politik
Politik
Stiftung Warentest: Konto-Überziehen noch immer zu teuer

Viele Banken verlangen von ihren Kunden laut Stiftung Warentest noch immer zu hohe Zinsen fürs Konto-Überziehen. Wer ins Minus rutscht, muss im Extremfall Dispozinsen von bis zu 14,25 Prozent zahlen, ergab ein Vergleich für die Zeitschrift "Finanztest".

Wirtschaft
Wirtschaft
Stiftung Warentest: Konto-Überziehen noch immer zu teuer

Viele Banken verlangen von ihren Kunden laut Stiftung Warentest noch immer zu hohe Zinsen fürs Konto-Überziehen.

Wirtschaft
Dax im Minus - Warten auf Fed und Schottland-Referendum

Der Dax hat am Dienstag vor wichtigen Ereignissen im weiteren Wochenverlauf nachgegeben. Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA hatten unter dem Strich nur wenig Einfluss auf den deutschen Leitindex, der 0,45 Prozent auf 9616 Punkte verlor.

Politik
Fragen und Antworten: "Das Taxi unter den Krediten"

Es ist verlockend einfach. Wer im Supermarkt mal mehr ausgibt, als er auf dem Konto hat, nutzt den Dispo. Doch der Preis für die Flexibilität ist hoch: Fürs Konto-Überziehen nehmen Banken im Schnitt noch immer zweistellige Zinsen.

Nachrichten-Ticker
Stiftung Warentest fordert "fairen" Dispo

Die Dispozinsen sinken zwar langsam, aber die Banken haben neue Wege gefunden, um ihre Kunden zu schröpfen.

Wirtschaft
Leichte Verluste im Dax

Der Dax hat moderat nachgegeben. Der Leitindex, der sich im frühen Handel kaum vom Fleck bewegt hatte, sank bis zum Nachmittag um 0,23 Prozent auf 9669 Punkte.

Nachrichten-Ticker
Debatte um Wachstumspolitik in Europa hält an

Die Wirtschaft tritt auf der Stelle und muss einen Anschub bekommen, darüber sind sich die Europäer einig.

EZB-Präsident
EZB-Präsident
Draghi fordert mehr Investitionen in Europa

Die US-Wirtschaftskraft ist auf Vorkrisenniveau zurückgegehrt - und in Europa stagniert das Wachstum. EZB-Chef Draghi fordert strukturelle Reformen, sonst sei eine nachhaltige Erholung unmöglich.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?