HOME

Ford Flex: Die neue Dimension der Vorfreude

Ford tut sich in Europa schwer, Emotionalität in die Marke zu bringen. Mit dem Ford Flex, der in den USA auf den Markt kommt, könnte das gelingen - zumindest wird Vorfreude geweckt.

Der über fünf Meter lange Ford Flex ist eine gelungene Symbiose aus Range Rover, Chrysler 300C und dem Mini-Kombi namens Clubman - einfach ein Ford-Batch drauf und fertig ist der Ami-Hingucker. Auf der New York Autoshow war der imposante Flex denn auch der große Star und stach selbst Schmuckstücke von Mercedes, Infiniti oder General Motors mit Leichtigkeit aus. Nach dem Erfolg mit dem Mustang scheint Ford-USA nun wieder einmal ein großer Wurf zu gelingen. Und das Beste: Der Flex ist keine irrwitzige Konzeptstudie, sondern wird automobile Realität. Im Sommer 2008 steht der 260 PS starke Allrad-Crossover voraussichtlich bei den Händlern.

In Europa schauen viele Ford-Händler denn auch einmal mehr neidvoll nach Nordamerika. So einen Eyecatcher wie den Ford Flex hätte man gerne auch hierzulande. Zuletzt stand das gleichermaßen preiswerte wie sehenswerte Sportcoupé Mustang auf der Liste der unerfüllten Wünsche. Mustang und Mustang Cabrio gab und gibt es auch in Deutschland - aber nicht bei Ford sondern nur bei US-Importeuren wie Geigercars oder US Cars24.

Der Marke mehr Emotionalität einhauchen

Doch auch wenn das Konzept des Flex stimmig und die Not groß ist, der Marke nach Jahren der Dürre wieder mehr Emotionalität einzuhauchen, dürften allein schon die Dimensionen des Ford Flex gegen eine zeitnahe Umsetzung nach Europa sprechen. Doch vielleicht ist ein kleiner Bruder des Flex machbar? Wer weiß.

"Der Ford Flex hat die Power, Menschen sowohl physisch als auch emotional zu bewegen", meint jedenfalls Jay Mays, Chief Creative Officer von Ford USA: "Dieser Crossover wurde für Personen kreiert, denen die Reise mindestens ebenso wichtig ist wie das Reiseziel." Der Ford Flex lebt auf großem Fuß. Serienmäßig ist der über fünf Meter lange Wagen auf 18 Zoll großen Leichtmetallwalzen unterwegs. Optional gibt es verchromte 19 Zöller. Angetrieben wird der als Sechs- und Siebensitzer erhältliche Flex von einem 3,5-Liter-Aggregat mit 260 PS, 330 Nm Drehmoment und Allradantrieb.

Die Vorfreude ist da

Punkten will und kann der Flex jedoch nicht mit innovationsfreudiger Motorentechnik, sondern mit einem coolen Innenraum. Neben dem üppigen Raumangebot können sich Fahrer und Passagiere über extravagante Details wie eine Kühlbox, Fußstützen, DVD-Entertainmentsystem, Soundsystem mit Festplattenspeicher, Panoramadach und indirekter Lounge-Beleuchtung freuen. Seine Lasterqualitäten unterstreicht der Flex durch den großen Laderaum, eine niedrige Ladekante und die elektrische Heckklappe. Für Sicherheit sorgen ABS, Rollover-Protection, Airbags rundum und eine Rückfahrkamera. Die Preise stehen noch nicht fest - doch die Vorfreude ist da.

Pressinform / PRESSINFORM

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.